1. Die Stadt

Dreimal Delta-Variante in Krefeld bestätigt

Krefelder Corona-Update : Dreimal Delta-Variante

Die sogenannte Delta-Variante, die deutlich ansteckender als bisherige Varianten des Coronavirus ist, wurde in Krefeld durch Labore dreimal bestätigt.

In zwei Fällen ist die Quarantänephase schon abgeschlossen. Es handelt sich bei diesen Personen um Reiserückkehrer.

In einem Fall befindet sich die infizierte Person noch in der Quarantäne. Hinweise auf eine Ansteckung Dritter liegen in keinem Fall vor.

  • Corona-Übersicht vom 9. Juni : Krefeld meldet 174. Sterbefall
  • Corona-Übersicht am Montag : Krefeld: Jetzt drei Tage unter 50er-Marke
  • Corona-Übersicht vom 1. Juni : KOD stellt fünf Verstöße gegen Quarantäne-Auflagen fest

Der Corona-Krisenstab in der Krefelder Stadtverwaltung appelliert eindringlich an die Bürger, auch weiterhin angeordnete Corona-Quarantänen unbedingt einzuhalten. Nur so kann erreicht werden, dass in Krefeld die Infiziertenzahlen niedrig bleiben und eine Ansteckung durch Erkrankte ausbleibt.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) prüft seit Wochen stichprobenartig, ob die Quarantänepflicht eingehalten wird. 16 Personen suchte er am Montag auf. Sechs Personen konnten nicht angetroffen werden. Gegen diese wird nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Die Strafen sind empfindlich: Ein Bußgeld in Höhe von 200 bis 25.000 Euro droht denen, die die Quarantänepflicht nicht einhalten.

31 Personen sind in Krefeld aktuell mit dem Coronavirus infiziert, sieben weniger als am Vortag. Dies meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Dienstag. Die Gesamtzahl aller bisher in Krefeld bestätigten Fälle liegt bei 11.628, eine neue Corona-Infektion ist seit dem Vortag bekannt geworden.

Genesen sind inzwischen11.421 Personen, acht neu seit dem Vortag.

Im Krankenhaus liegen weiterhin drei Personen aus Krefeld, davon eine Person auf der Intensivstation. Es gibt zurzeit keine aktuellen Beatmungsfälle.

In Quarantäne

haben sich, freiwillig oder behördlich angeordnet, bisher 32.639 Personen begeben. 52.698 Erstabstriche sind vorgenommen worden. 39 Abstriche sind noch nicht im Labor analysiert worden. Außerdem sind insgesamt bisher 322.558 Bürgertests vorgenommen worden, 1.368 davon waren positiv. Neue Fälle aus Kitas oder Schulen sind nicht bekannt.

Positive Nachrichten gibt es aus dem Impfzentrum: Durch neue Impfstoff-Zuteilung des Landes sind auf dem Sprödentalplatz ab dieser Woche wieder Erstimpfungen möglich. 1.000 Impfdosen stehen für Erstimpfungen in dieser Woche zur Verfügung, 2.000 Impfdosen dann für Erstimpfungen in der kommenden Woche.

Der Krisenstab wird auch in den kommenden Wochen regelmäßig tagen, um die Lage zu besprechen und flexibel auf Entwicklungen reagieren zu können. Angesichts der sinkenden Fallzahlen insgesamt tagt der Krisenstab ab jetzt einmal wöchentlich.