1. Die Stadt

Corona-Update: Drei neue Fälle in Krefeld

Corona-Update : Drei neue Fälle in Krefeld

Drei neue Corona-Infektion verzeichnet der Fachbereich Gesundheit in Krefeld am Montag im Vergleich zu Freitag. Aus nun insgesamt 9.075 (Freitag 8.982) Erstabstrichen sind seit Beginn der Pandemie 679 (676) Personen positiv getestet worden.

Die Anzahl der aktuellen Corona-Infektionen in Krefeld ist hingegen gesunken. Stand Montag, 0 Uhr, sind 20 (Freitag 25) Personen infiziert. Das liegt daran, dass 636 (628) Betroffene bereits als genesen gelten, 23 (23) Personen sind leider verstorben.

Weiterhin müssen keine infizierten Krefelder in den örtlichen Krankenhäusern behandelt werden. Die Gesamtzahl der Quarantänen beträgt nun 2.133. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner (Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage auf 100.000 Einwohner) sinkt damit von drei auf nunmehr zwei, die „kritische Grenze“ ist von Bund und Ländern auf 50 festgesetzt worden.

Krefelder, die Krankheitssymptome haben und in einem Risikogebiet waren, können sich an das zentrale Diagnosezentrum wenden unter Telefon 0 21 51 86 19 70 0. Ein zusätzliches Informations-Telefon zu allgemeinen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist unter der Rufnummer 0 21 51 86 22 22 geschaltet zu den üblichen Sprechzeiten der Verwaltung, montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs nachmittags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr. Auf www.krefeld.de/coronavirus gibt es tägliche Updates zur Situation.

Am Wochenende war der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) am Freitag und Samstag jeweils von 4.30 bis 24 Uhr im Dienst. Am Freitag ging er unter anderem zwei Meldungen zu vermeintlichen Verstößen gegen die Coronaschutz-Verordnung

nach. Vor Ort konnten jedoch keine Verstöße gegen die Maskenpflicht oder gegen das Abstandsgebot festgestellt werden.

Bei einer gemeinsamen Kontrolle von Polizei und KOD in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden zwei Shisha-Bars kontrolliert. In einer wurden Verstöße gegen die Coronaschutz-Verordnung festgestellt. Dort hielten sich deutlich mehr Personen auf als erlaubt sind. Daneben wurden diverse gewerberechtliche Auflagen nicht erfüllt. Auf Grund eines zu hohen CO-Wertes wurde der Weiterbetrieb für den Abend untersagt. Außerdem läuft wegen der festgestellten Ordnungswidrigkeiten ein Verfahren gegen den Betreiber. Ansprachen oder gar Bußgelder wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht gab es nicht, Platzverweise oder Verwarngelder wurden am Wochenende ebenfalls nicht verhängt

Hier geht es zur Bilderstrecke: City-Streife