1. Die Stadt

Stadt präsentiert Pläne für den Willy-Brandt-Platz: Der „große Wurf“ hinter dem Hauptbahnhof

Stadt präsentiert Pläne für den Willy-Brandt-Platz : Der „große Wurf“ hinter dem Hauptbahnhof

Der Willy-Brandt-Platz wird innerhalb der kommenden zweieinhalb Jahre sein Gesicht verändern. Bislang, so sagte es Oberbürgermeister Frank Meyer bei der Präsentation zweier neuer Bauprojekte am Montag, gleiche das Areal auf der südlichen Seite des Hauptbahnhofs einer „Nachkriegsfläche“.

Dank der Investoren von Bienen + Partner aus Mönchengladbach sowie der „developer“ aus Düsseldorf werde der Platz nun „aus den Fesseln der Alternativplanungen“ geholt. OB Meyer sieht darin eine „Zeitwende der Stadtgestaltung“.

Doch was genau soll entlang der Ritterstraße geschehen? Die Stadt will ihre Grundstücke, links und rechts der Einfahrt zum Südeingang des Hauptbahnhofs, an die genannten Investoren verkaufen. „die developer“, die in Krefeld bereits für den Bau des „Forum“ an der St. Anton-Straße verantwortlich zeichneten, wollen auf einer Baugrundfläche von 13 278 Quadratmetern ihr Projekt „Opus“ realisieren. Als Mieter wird das Jobcenter Krefeld rund 400 moderne Arbeitsplätze beziehen. Ein lockerer Mix aus stadtklimatauglichen Bäumen mit unterschiedlichen Größen und Kronenformen soll im Bereich der Außenanlagen und Parkplatzflächen „positive klimatische Akzente setzen“, wie es in einer Mitteilung des Investors heißt. „Krefeld liegt uns am Herzen und wir sind stolz darau, dass wir bei der Gestaltung des Areals mitwirken dürfen“, sagte Stefan Mühling, Geschäftsführer von „die developer“.

Gegenüberliegend will Bienen + Partner aus Mönchengladbach in Kooperation mit der BOB effiency design AG aus Aachen ein „zukunftsweisendes Bürogebäude“ erreichten. Wie die Projektpartner mitteilten, wird dort die 2018 gegründete Autobahn GmbH des Bundes als Mieter für das vier- bzw. fünfgeschossige Gebäude mit eigener Tiefgarage und mit einer Gesamtmietfläche von rund 7500 Quadratmetern gewonnen werden. „In der Krefelder Innenstadt mangelt es in den begehrten Lagen an mordernen und zukunftsträchtigen Bürogebäuden“, urteilt Investor Norbert Bienen. Nun soll am Willy-Brandt-Platz das energieeffizienteste Bürogebäude der Stadt entstehen.

Für Bau- und Planungsdezernent Marcus Beyer ist dies ein „großer Wurf“. Zwar handele es sich um zwei Einzelprojekte, diese sollen aber in enger Abstimmung entstehen und eine Einheit bilden.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus: Bereits in den kommenden Sitzungen von Bezirksvertretung, Planungsausschuss und Rat soll über das Bauvorhaben von Bienen + Partner beraten und entschieden werden. Die Projektentwickler hoffen, dass im Herbst/Winter mit dem Bau begonnen werden kann. Die Fertigstellung wird für Mitte 2023 geplant. Auch wenn „die developer“ etwas später starten können, so wollen auch sie das Projekt in diesem Zeitraum fertigstellen.

Übrigens: Über die Investitionshöhe wollte keiner der Beteligten etwas sagen.

Am Willy Brandt-Platz soll, dies verkündete die Stadt Krefeld bereits, zudem eine „Mobilitätszentrale“ entstehen. In Kombination mit den heute vorgestellten Projekten soll dem Areal südlich des Hauptbahnhofs neues Leben eingehaucht werden. Oberbürgermeister Frank Meyer ist sich sicher, dass sich dies auch positiv auf die Innenstadt auswirken wird. Die Frequenz zwischen der Süd- und Nordseites, so hofft der Verwaltungschef, werde deutlich ansteigen. Die Deutsche Bahn habe außerdem angekündigt, dass sie den Krefelder Hauptbahnhof bis 2026 rennovieren wird. Alles in allem sei dies eine „Chance für die Innenstadtentwicklung“, sagt Meyer.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So sehen die Pläne aus