1. Die Stadt

Den Traum vom eigenen Haus erfüllen

Eigenheim : Den Traum vom eigenen Haus erfüllen

Nach wie vor träumen viele Menschen von einem eigenen kleinen Haus mit Garten, das sie ganz ihren individuellen Wünschen gemäß gestalten können. Gerade angesichts der Wohnungsknappheit in den Ballungszentren ist es auch finanziell lohnenswert, in Wohneigentum zu investieren. Hierfür ist es erforderlich, verschiedene Schritte zu gehen und beispielsweise die Finanzierung zu sichern. Welche Maßnahmen auf dem Weg zum eigenen Traumhaus von großer Bedeutung sind, erläutert dieser Artikel.

Die Wahl des passenden Hauses

Zunächst einmal muss überlegt werden, welche Art von Haus überhaupt gewünscht wird. Wer eine Familiengründung plant, braucht beispielsweise ein ganz anderes Haus als jemand, der seinen Ruhestand auf dem Land verbringen möchte. Während es bei Familienhäusern vor allem auf jede Menge Platz und einem Garten zum Spielen ankommt, ist bei Häusern, die als Alterswohnsitz gedacht sind, speziell die Barrierefreiheit entscheidend.

Des Weiteren spielt die Lage des Hauses eine wichtige Rolle. Wer in einem Ballungszentrum wohnen möchte, muss mit höheren Kosten rechnen als jemand, der eher ländlich wohnt. Zudem ist das Alter des Hauses zu berücksichtigen, wenn nicht selbst gebaut werden soll. Ältere Häuser sind meist günstiger zu haben, dafür fallen häufiger Reparaturkosten an. Moderne Häuser kosten meist etwas mehr, dafür sind sie oft mit einer hochwertigen und leistungsstarken Dämmung versehen. Der persönliche Bedarf muss genau bekannt sein, da nur so das individuelle Traumhaus gefunden werden kann.

Die Finanzierung auf sichere Beine stellen

Für den Bau oder den Kauf eines Hauses ist es extrem wichtig, für eine solide und verlässliche Finanzierung zu sorgen. Es gibt die Möglichkeit, bei einer Bank oder einem anderen Kreditinstitut einen Immobilienkredit aufzunehmen. Dieser eignet sich für den Kauf eines Traumhauses. Zudem besteht die Option, eine Baufinanzierung in Anspruch zu nehmen. Diese lohnt sich immer dann, wenn ein komplett neues Haus entstehen soll. In beiden Fällen ist eine exzellente Bonität äußerst wichtig.

Es gibt viele Unterstützungsangebote und Prämien, auf die Menschen zurückgreifen können, die gerne eine eigene Immobilie hätten. Hierzu gehört beispielsweise die staatliche Wohnungsbauprämie. Hierbei handelt es sich um ein Fördermittel, mit dem das Bausparen attraktiv gemacht werden soll. Abhängig vom Familienstand und dem zu versteuernden Einkommen fällt die entsprechende Prämie höher oder niedriger aus.

Selbst bauen oder kaufen?

 Wer selbst baut, kann ein Haus ganz den eigenen Wünschen gemäß entwerfen und umsetzen.
Wer selbst baut, kann ein Haus ganz den eigenen Wünschen gemäß entwerfen und umsetzen. Foto: Pixabay/Capri23auto

Eine grundlegende Entscheidung, die getroffen werden muss, lautet: Soll eine Immobilie gekauft oder neu gebaut werden? Ein eigener Bau bringt den Vorteil mit sich, dass er komplett den eigenen Wünschen gemäß gestaltet werden kann. Die Bauherren geben klar vor, wie sie sich ihr Haus vorstellen, und die Architekten setzten entsprechende Lösungen um. Gerade wenn kein Standardhaus gewünscht wird, sondern außergewöhnliche Lösungen erforderlich sind, ist ein eigener Bau eine gute Idee.

  • Vor der Kreditaufnahme klären Kreditnehmer die
    Wintergarten, Lüftung, Dach : Modernisierungskredit für die eigene Immobilie
  • Immobilien : Hausbau leicht gemacht: Wann Sie auf den Keller verzichten können
  • Finanzen : Niedrige Rente im Alter: Mit diesen Möglichkeiten gilt es vorzusorgen

Der Kauf eines Hauses bietet sich immer dann an, wenn die eigenen vier Wände schnellstmöglich bezogen werden sollen. Die Immobilie ist bereits da und muss nicht erst aufwendig gebaut werden. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass sich an dem jeweiligen Haus möglichst keine Schäden befinden und dass es idealerweise modern gedämmt ist. Ansonsten entstehen durch Reparaturen oder durch Wärmeverlust Kosten, die einen eventuell günstigen Kaufpreis egalisieren.

Eigenleistungen sparen eine Menge Geld

Sowohl beim Bau eines Hauses als auch beim Kauf sind Eigenleistungen sinnvoll. Wer verschiedene Aufgaben selbst übernimmt, muss hierfür keine Fachleute engagieren. Das spart eine Menge Kosten ein. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass solche Eigenleistungen parallel zum Beruf und zu den sonstigen Alltagsaufgaben zu erledigen sind. Deswegen ist genau zu überlegen, welche Tätigkeiten tatsächlich in Eigenregie erledigt werden können und welche ausgelagert werden sollten.

Es gibt einige Tätigkeiten, die nicht selbstständig erledigt werden können. So ist es zwingend erforderlich, mit einem professionellen und ausgewiesenen Architekten zusammenzuarbeiten, der sich beispielsweise in Sachen Statik hervorragend auskennt. Es sollten niemals Kompromisse in Bezug auf die Sicherheit gemacht werden, bloß um etwas Geld zu sparen. Ein konkreter Bauplan hilft dabei, die verschiedenen Aufgaben klar zu benennen und sie den jeweils passenden Stellen zuzuordnen.

Finanzielle Puffer einplanen

Sowohl beim Kauf als auch beim Bau von Immobilien sollte immer mit finanziellen Puffern geplant werden. Es kann immer dazu kommen, dass sich ein Bau verzögert, dass Materialpreise ansteigen oder dass unerwartete Schwierigkeiten auftreten. Bei einem Kauf ist es zudem nicht mit der Kaufsumme getan, sondern es müssen auch zusätzliche Kosten wie die Grundsteuer oder die Gebühren für einen Notar übernommen werden. Bei der Finanzierung sollte deswegen darauf geachtet werden, nicht zu knapp zu kalkulieren. Wenn unerwartete Kosten auftreten und ein zusätzlicher Kredit aufgenommen werden muss, bringt das einerseits viel Bürokratie mit sich und verursacht andererseits höhere Kosten, als dies mit einem Kredit der Fall wäre, der von Anfang an etwas höher veranschlagt worden wäre.

Nur mit professionellen Gewerken zusammenarbeiten

Sowohl beim Hausbau als auch beim Hauskauf kommt es auf Qualität an. Deswegen sollten Bauherren ausschließlich mit professionellen Gewerken zusammenarbeiten, die ihr Handwerk perfekt beherrschen. Natürlich ist es sinnvoll, einen Anbietervergleich durchzuführen, um günstige Angebote zu finden. Der Preis allein sollte jedoch nicht das allein ausschlaggebende Kriterium sein. Die Erfahrung, die Zuverlässigkeit und die Transparenz des jeweiligen Anbieters sind ebenfalls relevant.

Es ist wichtig, einen konkreten Bau- beziehungsweise Renovierungsplan zu erstellen. So ist es möglich, die einzelnen Gewerke perfekt zu koordinieren und sicherzustellen, dass es zu keinen ungewollten Überschneidungen kommt. Manchmal kann ein Gewerk nämlich erst dann tätig werden, wenn andere Aufgaben bereits erledigt sind. Je professioneller und detaillierter im Vorfeld geplant wird, desto reibungsloser laufen Hausbau oder Hauskauf in der Regel ab.

Fazit

Gerade angesichts der günstigen Kreditzinsen, die durch die Niedrigzinspolitik der EZB anfallen, lohnt sich die Investition in eine eigene Immobilie. Wer sich seinen Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen möchte, findet daher aktuell die optimalen Voraussetzungen. Wichtig ist es, ein geeignetes Haus auszuwählen, die Finanzierung zu sichern und ausschließlich mit professionellen Fachleuten zusammenzuarbeiten. Wenn dann noch Eigenleistungen erbracht werden können und ein finanzieller Puffer vorliegt, steht dem eigenen Wunschzuhause nichts mehr im Weg.