Das DEL-Wintergame 2017 findet ohne Beteiligung der Krefeld Pinguine statt: DEL entscheidet gegen rheinisches Derby

Das DEL-Wintergame 2017 findet ohne Beteiligung der Krefeld Pinguine statt: DEL entscheidet gegen rheinisches Derby

Das dritte Wintergame in der Geschichte der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wird ohne Beteiligung der Krefeld Pinguine stattfinden. Der Aufsichtsrat der DEL entschied sich nicht etwa für das rheinische Schlagerspiel DEG gegen Krefeld, sondern für das Baden-Würrtemberg-Derby Schwenningen gegen die Adler Mannheim.

Die beiden Rivalen werden am 7. Januar 2017 in der Arena des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim aufeinandertreffen. "Natürlich bedauern wir diese Entscheidung sehr", räumte Pinguine-Geschäftsführer Karsten Krippner im Gespräch mit dem Extra-Tipp ein und ergänzte: "Wir wären sehr gerne dabei gewesen und hätten mit unseren Fans sicherlich dafür gesorgt, dass die Düsseldorfer Arena voll geworden wäre. Die entsprechenden Gespräche mit der DEG verliefen sehr positiv." Die Düsseldorfer hatten sich ebenfalls beworben - und zwar mit den Pinguinen als Spielpartner.

DEL- Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Arnold sagte: "Wir hatten zwei tolle Bewerbungen. Am Ende war es eine Entscheidung für die Fans im Südwesten Deutschlands."

DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke: "Wir sind überzeugt, dass die Wild Wings und die Adler mit diesem Spiel den Eishockey-Sport in ganz Deutschland voranbringen und neue Zielgruppen erreichen. Uns geht es dabei nicht um neue Rekorde, im Vordergrund steht vielmehr der Eishockey-Sport und die Inszenierung des Events."

Seit dem 2. DEL Winter Game in Düsseldorf im Januar 2015 steht der Besucherrekord im europäischen Club-Eishockey bei 51.125 Fans. Dieser Rekord bleibt in jedem Fall unangetastet. Denn das Fassungsvermögen des Sinsheimer Stadions beträgt beim 3. DEL Winter Game 29.700 Fans. Das 1. DEL Winter Game hatte im Januar 2013 in Nürnberg stattgefunden.

Mehr von Mein Krefeld