1. Die Stadt

Krefeld (red).: Covestro spendet Schulen Digitalbaukästen

Krefeld (red). : Covestro spendet Schulen Digitalbaukästen

Der Schulunterricht wird für Krefelder Grundschüler bald noch interessanter. Denn 18 Grundschulen erhalten einen kompletten Klassensatz der Lernanwendung „Lego Education WeDo 2.0“.

 Damit können die Grundschüler spielerisch Grundlagen der Programmierung erlernen. Ermöglicht wird dies durch eine Spende des Werkstoffherstellers Covestro. Das Unternehmen spendete im vergangenen Jahr an das Zentrum für digitale Lernwelten (ZfdL) rund 49.000 Euro.

Die Krefelder Schulverwaltung und das ZfdL als zentraler Ort für digitale Bildung verfolgen ein zukunftsweisendes Ziel:

In allen 28 Krefelder Grundschulen sollen die Schüler altersgerecht das Programmieren erlernen. Bislang hatten zehn Grundschulen die technischen Mittel dafür. Durch die Spende des Krefelder Werkstoffherstellers Covestro ist es nun gelungen, für die restlichen 18 Grundschulen die pädagogisch sinnvolle Lernanwendung „Lego WeDo“ zu erwerben.

Dieses Lernkonzept ist auf die Anforderungen an einen modernen Sachunterricht in Grundschulen abgestimmt. Für jede Grundschule steht nun ein Klassensatz mit jeweils 16 Lego-WeDo-Kästen zur Verfügung. Zwei Schüler nutzen dabei einen Kasten gemeinsam, zudem ist ein Tablet oder ein iPad mit einer entsprechenden App erforderlich.

Das ZfdL stellt den Schulen iPads leihweise zur Verfügung, falls die nicht vorhanden sind. Der Projekt-Baukasten enthält rund 280 Einzelteile sowie Anleitungen für 17 spannende, kindgerechte Forschungsprojekte, die Schüler und Lehrer in 40 Unterrichtseinheiten bauen können. Kernstück ist dabei eine Steuereinheit, die drahtlos über Bluetooth 4.0 mit einem Tablet oder iPad über eine App programmiert werden kann.

Das funktioniert folgendermaßen: Die Schüler bauen zunächst selbst mit den Legosteinen ein Modell wie beispielsweise die Forschungssonde ‚Milo‘. Diese erwecken sie dann mit einer einfachen, intuitiv bedienbaren Programmiersprache zum Leben. Die Begeisterung der Kinder ist groß, wenn sich das Fahrzeug oder der Roboter dann in Bewegung setzen.

„Ich finde es toll, wie anschaulich das Lernprogramm Kinder an erste Schritte zum Programmieren heranführt. Es weckt ihren Forschergeist und macht ihnen viel Spaß – das hätte mir als Kind auch sehr gefallen“, betont Dr. Daniel Koch, Leiter der NRW-Standorte von Covestro.

„Lernanwendungen und digitale Medien systematisch im Unterricht einzusetzen, ist absolut sinnvoll. Denn Kinder, Jugendliche und Lehrer müssen intensiver auf die Herausforderungen der digitalen Welt vorbereitet werden“, so Koch weiter.

Das Zentrum für digitale Lernwelten ist eine Einrichtung des städtischen Fachbereichs Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst und versteht sich als zentraler Ort für digitale Bildung. Es wurde im November 2018 dank einer Spende des Werkstoffherstellers Covestro eröffnet. Im ZfdL können sich Lehrer im Umgang mit digitalen Geräten und Medien fortbilden. Zudem steht das ZfdL auch Schülergruppen als außerschulischer Lernort zur Verfügung.