1. Die Stadt

Stadt Krefeld erhält Unterstützung: Bundeswehr hilft bei Testungen in Heimen

Stadt Krefeld erhält Unterstützung : Bundeswehr hilft bei Testungen in Heimen

In dieser wichtigen Phase der Pandemie wird Krefeld jetzt bei den Corona-Testungen durch die Bundeswehr unterstützt. Die Stadtverwaltung hat von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Soldaten für die Testung von Besuchern, Personal und Dienstleistern in den Heimen anzufordern.

Die Soldaten sind am Mittwoch aus Mecklenburg-Vorpommern angereist. Am Donnerstagmorgen nahm Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen gemeinsam mit DRK-Kreisgeschäftsführerin Sabine Hilcker und Feuerwehrchef Andreas Klos die Truppe auf dem Burchartzhof an der Uerdinger Straße in Bockum in Empfang, wo das Deutsche Rote Kreuz seinen Sitz hat.

„Wir sind sehr froh, dass Sie uns helfen. Krefeld ist dankbar für diesen Einsatz“, sagte Sabine Lauxen den Soldaten, die „in Reih‘ und Glied“ unter dem Turm der Kirche St. Gertrudis in Bockum standen. Anwesend waren bei dem kurzen Empfang auch Major Manfred Rüssing, stellvertretender Leiter des Kreisverbindungskommandos, und Ralf Lehmann als Stabsfeldwebel der Reserve. Krefeld habe die Corona-Pandemie bisher im Zusammenspiel aller Akteure auch immer mit dem notwendigen Pragmatismus bewältigen können, sagte Sabine Lauxen „Wir wollen hier die Probleme lösen“, kündigte die Dezernentin an und äußerte ihre Freude darüber, dass die Soldaten jetzt in der Stadt bei den vielen Aufgaben unterstützend tätig sind.

Drei Wochen lang werden die Soldaten in Krefeld bleiben. Die Heime hatten zuvor über die Stadtverwaltung Bedarf anmelden können. In 14 Einrichtungen werden die Soldaten eingesetzt. Am Donnerstagvormittag wurden sie durch das Deutsche Rote Kreuz eingewiesen und mit ihren Aufgaben in den Heimen vertraut gemacht. Die Soldaten werden zwar Personal, Besucher und Dienstleister testen, nicht aber die Bewohner selbst.