Bundespräsident in Krefeld

Bundespräsident Steinmeier in Krefeld : "Was habt ihr für ein Wetter?"

"Was habt ihr hier für ein Wetter in Krefeld", lacht der Bundespräsident, als er im Schneeregen aus seiner schwarzen Limousine steigt. Trotzdem winkt Frank-Walter Steinmeier den wartenden Passanten auf dem Rathausplatz fröhlich zu.

Auch Ehefrau Elke Büdenbender freut sich sichtlich, endlich in der Seidenstadt angekommen zu sein. "Eine Stadt der Arbeit, des Sports und der Kultur", hebt Steinmeier im Rathausfoyer beeindruckt hervor. Oberbürgermeister Frank Meyer hat das Staatsoberhaupt auf den Stufen zum Rathaus offiziell begrüßt.

Weil das Wetter so unwirsch ist, geht es gleich ins Gebäude hinein. Die Staatsgäste sind umlagert von einem ganzen Pulk von Journalisten. Sie hatten zuvor die strengsten Sicherheitsvorkehrungen durchlaufen müssen, die in den letzten Jahren jemals im Krefelder Rathaus vorgenommen wurden.

Das Bundeskriminalamt tastet jeden Journalisten ab und lässt sogar die Fotoapparate und Kameras von einem Hund auf Sprengstoff überschnüffeln. Als Ausgleich hat das Presseamt im Konferenzraum Kaffee und Brötchen bereit gestellt.

Der Bundespräsident trägt sich derweil ins Goldene Buch ein. Anschließend konferiert er mit dem Oberbürgermeister, den Bürgermeistern und den Fraktionsvorsitzenden. Nun macht er sich auf zu einem Rundgang durch die Stadt. Ziel: Alte Samtweberei. Dort führt er Gespräche mit Teilnehmern von Workshops zum Thema Demokratie.

Mehr von Mein Krefeld