1. Die Stadt

Weniger Übergriffe am Krefelder Bahnhof?: Bahn will Sicherheitspersonal einstellen

Weniger Übergriffe am Krefelder Bahnhof? : Bahn will Sicherheitspersonal einstellen

Nach den jüngsten Attacken in Zügen will die Deutsche Bahn zusätzliches Personal einstellen. Zuletzt war es auch am Krefelder Hauptbahnhof zu Übergriffen gekommen.

Im kommenden Jahr werden Hunderte neue Sicherheitskräfte in Waggons und in Bahnhöfen patrouillieren., das sagte Bahnchef Rüdiger Grube heute. Dies geschehe vor allem in Bezug auf die terroristischen Anschläge und Zwischenfälle aus der jüngsten Vergangenheit. Grube zeigte sich "entsetzt und tief betroffen" über die mutmaßlich islamistischen Anschläge von Würzburg und Ansbach sowie den Amoklauf von München. Jedoch auch pragmatisch: "Selbst ein noch so ausgeklügeltes Sicherheitskonzept wird derartige Gewalttaten nie restlos ausschließen können."

Am Krefelder Hauptbahnhof war es zuletzt zu zwei Zwischenfällen gekommen, die zur Anzeige gebracht wurden. Am vergangenen Wochenende wurde eine 15-Jährige von einem Mann sexuell belästigt. Ebenfalls am Wochenende kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, die mit mehreren Schnittverletzungen im Gesicht des Geschädigten endete. Beide Taten spielten sich nachts im Bereich des Südausganges ab.

  • Stadt präsentiert Pläne für den Willy-Brandt-Platz : Der „große Wurf“ hinter dem Hauptbahnhof
  • Stadt kontaktierte Staatsanwaltschaft : Unregelmässigkeiten in Krefelder Testzentrum?
  • 67 Corona-Patienten im Krankenhaus : Aktuell 872 Krefelder infiziert

Derzeit seien rund 3700 unternehmenseigene Sicherheitskräfte zur Unterstützung der rund 5000 Bundespolizisten auf Bahnanlagen im Einsatz.