1. Die Stadt

Kino-Pläne für die Zeit der Coronakrise: Autokino-Romantik für Krefeld?

Kino-Pläne für die Zeit der Coronakrise : Autokino-Romantik für Krefeld?

Die Macher des SWK Open Air Kinos auf der Rennbahn, Uwe Papenroth und Volko Herdick, wollen für die Zeit der Coronakrise in Krefeld ein Autokino etablieren. Noch suchen sie Sponsoren, um das kostspielige Vorhaben in die Tat umzusetzen.

„Normales“ Kino? Nein, das ist nichts für die Filmliebhaber Uwe Papenroth und Volko Herdick. Die beiden Cineasten, deren „SWK Open Air Kino“ auf der Krefelder Galopprennbahn in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert, planen bereits seit einigen Wochen ein Revival des Autokinos. 

„Als noch überhaupt nicht abzusehen war, wie sich die Coronakrise auf uns und das öffentliche Leben auswirken würde, kam Volko Herdick bereits auf mich mit dieser Idee zu“, erinnert sich Uwe Papenroth.

Doch schnell kamen den beiden erste Bedenken bezüglich der Finanzierbarkeit eines solchen Events. „Eine LED-Leinwand, wie wir sie brauchen, um auch tagsüber Filme zeigen zu können, kostet zwischen 30 000 und 40 000 Euro“, so die Kinomacher. Es fanden sich bereits Partner und Sponsoren, die dabei helfen wollen, das Autokino in Krefeld zu verwirklichen. „Die Restfinanzierung steht aber noch aus, wir brauchen noch Unterstützung“; appelliert Papenroth an Firmen, die ihren Mitarbeitern beispielsweise einen schönen Kinoabend schenken wollen.

ie notwendige Lizenz der Filmverleiher liegt übrigens schon vor. Auch die entsprechende Anfrage an die Stadt ist bereits raus. Offen ist derzeit noch, wo das cineatische Revival stattfinden soll. „Wir haben einige Plätze im Auge, brauchen mindestens 7000 Quadratmeter freie Fläche. Vielleicht hat aber noch der ein oder andere Leser einen Tipp für uns“, sagt Papenroth augenzwinkernd.

So denn alles klappt, soll das Autokino für bis zu 300 Pkw vom 20.April bis zum 3.Mai stattfinden. Optional gibt es eine Verlängerung von zwei  Wochen bis zum 17.Mai.  „Aber nur, wenn die normalen Kinos bis dahin noch geschlossen haben“, stellt Uwe Papenroth klar.

Geplant sind zwei Vorstellungen pro Tag. Um 17 Uhr wollen die Filmfreunde Familienfilme zeigen, gegen 20 Uhr dann „Kultstreifen, die wir lange nicht mehr gesehen haben“. Als Beispiele nennen Hedrick und Papenroth „Bang, Boom, Bang“, „Pulp Fiction“ und „Eis am Stiel“.

Der Ticketpreis wird wohl bei zehn Euro pro Person liegen. In einem Fahrzeug dürfen maximal zwei Personen Platz nehmen. Eine Ausnahme spwoe spezielle Preise wird es für Familien geben. „Das Ticketing wickeln wir ausschließlich online ab. Und die Kontrolle findet kontaktlos mit Scannern statt“, sagt Papenroth.

Die Übertragung des Tons findet übrogens über eine UKW Frequenz in die Fahrzeuge statt.

Kontakt: info@swk-openairkino.de oder 02151-598453