1. Die Stadt

Nach Randale in Krefeld: Alexianer-Notaufnahme in Brand gesetzt

Nach Randale in Krefeld : Alexianer-Notaufnahme in Brand gesetzt

Ein betrunkener Krefelder (65) löste am Dienstag Abend einen Brand in der Notaufnahme des Maria-Hilf-Krankenhauses aus, bei dem er sich selbst schwer verletzte. Durch das schnelle Eingreifen des Klinikpersonals und der Einsatzkräfte konnte noch größerer Schaden verhindert werden.

Der Mann hatte um 17.50 Uhr randaliert, nachdem er in einem Geschäft in Krefeld Alkohol gekauft und konsumiert hatte. Er wurde mit einer Alkoholvergiftung als Patient im Krankenhaus Maria Hilf - Alexianer aufgenommen.

Als er sich kurz allein in einem Zimmer der Notaufnahme befand, setzte er vermutlich mit seinem Feuerzeug das Krankenbett in Brand. Ob der Mann das Feuer bewusst legte oder ob er das Bett versehentlich in Brand setzte, ist noch nicht klar. Die Feuerwehr informierte die Polizei.

Das Feuer wurde gelöscht. Die Krankenhausmitarbeiter verlegten andere Patienten der Notaufnahme. Der Mann zog sich schwere Verbrennungen zu. Die Verletzungen waren so graavierend, dass er per Hubschrauber in eine Spezialklinik verlegt wurde. Eine Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Feuerwehr lüftete die verrauchten Räume. Es gab keine weiteren Verletzten. Es entstanden am Bett und am Fußboden Sachschäden. Die Kriminalpolizei nahm den Tatort auf.

Alle Personen darunter vier Patienten, die sich zur Zeit des Brandes in der Notaufnahme aufgehalten hatten, wurden durch das schnelle Eingreifen des Klinikpersonals in Sicherheit gebracht. Zwölf Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht.

Die Notaufnahme des Alexianer-Krankenhauses führt den Betrieb in Ausweichräumen weiter. Die vom Rauch stark verschmutzten Räume müssen nun intensiv gesäubert werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 66-Jähriger sorgt für Brand im Alexianer