1. Die Stadt

Corona-Übersicht: Kulturinstitute planen Öffnung: Aktuell sind 231 Krefelder infiziert

Corona-Übersicht: Kulturinstitute planen Öffnung : Aktuell sind 231 Krefelder infiziert

Der städtische Fachbereich Gesundheit vermeldet einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Es handelt sich um eine Person im Alter von Mitte 70, die in einem Krankenhaus verstarb und zuvor nicht in einem Heim lebte.

Verstorben sind in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie insgesamt 173 Personen. 14 neue Corona-Infektionen verzeichnet der Fachbereich Gesundheit am Mittwoch, 26. Mai (Stand: 0 Uhr). Die Gesamtzahl bisher bestätigter Fälle liegt somit für Krefeld bei 11.383. Als aktuell infiziert gelten 231 Personen, 33 weniger als am Vortag. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 10.979 Personen, 46 mehr als am Vortag.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, sinkt mit der neuen Meldung abermals. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt diesen Wert mit 55,0 an, nachdem er am Vortag bei 77,0 gelegen hatte.

  • Corona-Übersicht am Freitag : Aktuell sind 374 Krefelder infiziert
  • Corona-Übersicht : Aktuell 287 Krefelder infiziert
  • Corona-Übersicht am Freitag : Aktuell 687 Krefelder infiziert

Im Krankenhaus liegen nach einer Corona-Infektion aktuell 26 Personen aus Krefeld, von ihnen sieben auf der Intensivstation, fünf dieser Patienten werden beatmet. In Quarantäne haben sich bisher 32.465 Personen begeben. Bisher wurden 52.030 Erstabstriche vorgenommen, 165 davon sind offen. Neue Meldungen aus Schulen und Kitas zu Infektionen liegen nicht vor.

Der Kommunale Ordnungsdienst hat gemeinsam mit der Polizei die Einhaltung der Ausgangssperre kontrolliert: 67 Personen wurden im in der Zeit der Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr angetroffen. Elf Personen konnten dabei keine gewichtigen Gründe zum Ausgang angeben und müssen entsprechend ein Bußgeld in Höhe von jeweils 250 Euro zahlen.

Mit der sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz kann es in Krefeld zu Lockerungen auch für die Kultur kommen. Das Land NRW hat in einer Allgemeinverfügung bestätigt, dass die Bundesnotbremse für Krefeld aufgehoben wird. Die Kulturinstitute bereiten sich auf Öffnungen vor: Die städtischen Museen werden ab dem kommenden Dienstag, 1. Juni, wieder öffnen. Die genauen Regeln werden die Museen im Vorfeld bekannt machen. Ebenso geöffnet ist ab 1. Juni wieder die Mediothek am Theaterplatz. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr, und Samstag, 10 bis 14 Uhr. Zeitgleich können dann maximal 30 Haushalte für maximal 30 Minuten die Mediothek betreten. Eine Anmeldung und ein Test müssen hier nicht vorgelegt werden, eine Maske ist aber nötig. In der Woche bis zum 29. Mai sind noch Abholen und Lieferung möglich.

Gute Nachrichten gibt es auch für das Gemeinschafts-Theater Krefeld Mönchengladbach: Nach der erfolgreichen Wiedereröffnung in Mönchengladbach am Pfingstwochenende kann auch in Krefeld am 29. Mai nun der Theaterbetrieb nach einer insgesamt siebenmonatigen Pause wieder starten. Möglich ist dies, weil die Inzidenzzahl rückläufig ist und Krefeld ebenso wie Mönchengladbach am Projekt „Modellkommunen“ des Landes NRW teilnimmt. Das Gemeinschaftstheater hatte unter Einhaltung der Corona-Regeln den Probenbetrieb aufrechterhalten, um startklar zu sein, wenn die pandemische Lage eine Öffnung zulässt.

Vier Premieren und zahlreiche weitere Stücke stehen auf dem Programm des Krefelder Hauses, darunter „Meisterklasse“ mit Eva Spott als Maria Callas und die Uraufführung eines neuen Balletts mit dem Titel „Während wir warten“. Das Theater muss allerdings seine Platzkapazität reduzieren und bietet 170 Plätze an, in der Fabrik Heeder können 32 Plätze angeboten werden. Durch diese Regelung soll sichergestellt werden, dass alle notwendigen Abstände eingehalten werden. Vor einem Theaterbesuch muss ein negativer Bürgertest vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Auch Genesene sowie Geimpfte, deren zweite Impfung mindestens zwei Wochen abgeschlossen ist, sind willkommen. Im Theater sind die ganze Zeit – auch während der Vorstellung – FFP2-Masken zu tragen. Der Vorverkauf beginnt am 27. Mai, 10 Uhr, online auf www.theater-kr-mg.de sowie an der Theaterkasse. Auf der Website gibt es auch weitere Hinweise zum Programm.