Aktion Stadtradeln in Krefeld für ein besseres Klima

Attraktives Programm, Klingel mit Krefeld-Wappen : Stadtradeln fürs Klima

Alle Krefelder, nicht zuletzt passionierte Autofahrer, sind eingeladen, bei der Aktion Stadtradeln mitzumachen. Es lohnt sich. Für das eigene Vergnügen und für die Umwelt.

Stramme Leistung: Acht Mal eine Strecke um die Welt geradelt und somit 49 Tonnen CO2 eingespart. Das haben die 1357 Krefelder geschafft, die im vorigen Jahr an der Aktion „Stadtradeln“ teilgenommen haben.

„Diesmal starten wir am 17. Juni mit der Eröffnungstour“, kündigt Krefelds Marketingleiter Uli Cloos an. Oberbürgermeister Frank Meyer gibt auf dem Rathausplatz um 18 Uhr den Startschuss.

Mitmachen beim Stadtradeln ist ganz einfach: „Registrieren Sie sich für die Stadt Krefeld auf der Webside www.stadtradeln. de“, erklärt Krefelds Fahrradbeauftragter Michael Hülsmann. Dort kann man einem Team beitreten oder ein eigenes gründen.

Jeder Kilometer, den die Teilnehmer vom 17. Juni bis 7. Juli mit dem Rad zurücklegen, wird eingetragen und am Ende dem Team zugerechnet. „Also, Auto stehen lassen“, ermuntert Hülsmann.

Die registrierten Teilnehmer können ihre privaten Radfahrten zum Einkauf ebenso mitzählen wie berufliche zur Arbeitsstätte. Vor allem aber bieten die Organisatoren geführte Gruppenfahrten zu schönen Zielen an.

Die erste dieser Touren führt am Dienstag, 18. Juni, rund 25 Kilometer in gemütlichem Tempo durchs Umland. Die Führung übernimmt der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club. Die Teilnahme ist kostenlos.

Am Samstag, 22. Juni, geht es ab 14 Uhr rund drei Stunden durch die Naturschutzgebiete im Krefelder Norden. Anmeldung unter stadtmarketing@krefeld.de

Attraktiv auch die „Stadtbadlinie“ am 5. Juli. Sie verbindet das Stadtbad Neusser Straße mit dem Uerdinger Stadtbad. Beide Bäder werden besichtigt. Anmeldung ebenfalls unter stadtmarketing@krefeld.de Die Teilnahme kostet 15 Euro.

Der gesamte Tourenplan ist auf dem Flyer „11. Krefelder Stadtradeln“ verzeichnet, der öffentlich ausliegt.

Abschluss der Aktion ist der Niederrheinische Radwandertag am 7. Juli. „Das Ausrufezeichen“, lacht Uli Cloos. Dann gibt es auf dem Dionysiusplatz für die munteren Radler viel Musik und Infos rund ums Rad. Cloos zuversichtlich: „Steigen wir also aufs Rad und sparen tüchtig CO2 ein“.

Mehr von Mein Krefeld