1. Die Stadt

Corona-Update: 77,8 Prozent der Krefelder haben mindestens eine Erstimpfung

Corona-Update : 77,8 Prozent der Krefelder haben mindestens eine Erstimpfung

Das Impfen zum Schutz vor dem Coronavirus macht in Krefeld weiter große Fortschritte. In der zurückliegenden 50. Kalenderwoche sind laut Impfmonitor der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (https://coronaimpfung.nrw/impfmonitor) insgesamt 22.337 Impfungen in Krefeld erfolgt – bei Ärzten, in den Impfzentren sowie am Impfbus.

Zum Vergleich: In der 49. Kalenderwoche gab es in Krefeld insgesamt 17.933 Impfungen, in der 48. Kalenderwoche 15.999 Impfungen. Unter den 22.337 Impfungen in der Kalenderwoche 50 sind 1.036 Erstimpfungen, 1.287 Folgeimpfungen und 20.014 Auffrischungsimpfungen. Eine Erstimpfung haben in Krefeld bisher insgesamt 176.486 Personen erhalten – das sind 77,8 Prozent der Krefelder Bevölkerung. Eine Zweitimpfung haben mittlerweile 172.910 Personen erhalten, 76,2 Prozent der Bevölkerung. Durch eine Booster-Impfung sind inzwischen in Krefeld 75.488 Personen geschützt. Bei dieser Erhebung ist die Zahl der Kinderimpfungen in der Altersgruppe fünf bis elf, die ebenfalls seit der vergangenen Woche erfolgte, noch nicht beinhaltet.

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Dienstag, 21. Dezember (Stand: 0 Uhr), um 27 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 18.914 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 17.746 Personen, 110 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 953 Personen, am Vortag waren es 1.036 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld bei 263,6, am Vortag lag sie bei 272,0. Im Krankenhaus liegen aktuell 42 Personen nach einer Corona-Infektion, sechs von ihnen auf der Intensivstation. Drei dieser Patienten müssen auch beatmet werden. Insgesamt 215 Todesfälle verzeichnet die Stadt Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Die neuen Fälle aus Kindertagesstätten (Kitas) und Schulen verteilen sich wie folgt: An der Josefsschule und der Gesamtschule Kaiserplatz sind jeweils zwei neue Infektionen bekannt geworden. An der Grundschule Buscher Holzweg, der Grundschule An der Burg sowie der Gesamtschule Uerdingen gibt es jeweils einen neuen Fall. Bei all diesen Infektionen waren auch häusliche Absonderungen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. Es gibt weitere Fälle in Schulen und Kitas, bei denen keine häuslichen Absonderungen von engen Kontaktpersonen notwendig sind: Jeweils einen solchen Fall gibt es in der Kita Am Kempschen Weg, der Grundschule St. Michael und der Gesamtschule Uerdingen. Zwei neue Fälle verzeichnet das Berufskolleg Vera Beckers.

  • Sechs weitere Omikron-Fälle wurden durch Labore sequenziert : In Krefeld gelten ab Mittwoch strengere Kontaktregeln
  • Symbolfoto: Jetzt werden in Krefeld auch
    Kinderimpfung im Seidenweberhaus : Schon über 700 Termine
  • Corona-Update Krefeld : Neue Zahlen, neuer Erlass

Im Krisenstab sind am Dienstag weitere Zahlen zur Ausbreitung der Corona-Pandemie vorgelegt worden. Auch in Krefeld zeigt sich demnach, dass sich die Omikron-Variante des Coronavirus weiter ausbereitet. 813 Neuinfektionen sind in der Zeit von Samstag, 11. Dezember, bis einschließlich Freitag, 17. Dezember, registriert worden. Inzwischen liegen für fast alle Infektionen die Laboranalysen vor. Zwölf weitere Omikron-Infektionen sind durch Vollsequenzierung bestätigt worden, insgesamt gibt es in Krefeld nun 20 bestätigte Omikron-Fälle. In nunmehr 25 Fällen besteht der Verdacht auf die Omikron-Variante. Weitere Laboranalysen stehen hier noch aus. In allen anderen Fällen wurde die Delta-Variante nachgewiesen.

Die Auswertung nach Altersgruppen ergibt folgendes Ergebnis: 20 Prozent der Neuinfektionen (Stichtag 19. Dezember) verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 12, 13 Prozent auf die Altersgruppe 13 bis 18, 17 Prozent auf die Altersgruppe 19 bis 30, 16 Prozent auf die Altersgruppe 31 bis 40, 11 Prozent auf die Altersgruppe 41 bis 50, 11 Prozent auf die Altersgruppe 51 bis 60, 7 Prozent auf die Altersgruppe

61 bis 70, 3 Prozent auf die Altersgruppe 71 bis 80 und 2 Prozent auf die Altersgruppe der Personen über 80 Jahren.

Die Stadt wertet auch aus, wie sich die Inzidenz der positiv getesteten Geimpften im Verhältnis zu den Nichtgeimpften verhält. Als vollständig geimpft gelten bei dieser Auswertung Personen, deren Folgeimpfung zwei Wochen zurückliegt (bzw. Einmalimpfung bei J & J). Rund 65 Prozent der Infektionen betreffen Nichtgeimpfte, 35 Prozent fallen auf Geimpfte (Stand: 20. Dezember 2021). Somit hat es einen Anstieg des Anteils der Nichtgeimpften an den Gesamtinfektionen von fünf Prozentpunkten gegeben.

Im Impfzentrum Seidenweberhaus gibt es ab Donnerstag, 23. Dezember noch freie Impftermine – sowohl für Booster-Impflinge als auch für Erst- und Zweitimpflinge.

Terminanmeldungen können unter www.krefeld.de/impftermin erfolgen. Von dieser Seite aus gelangt man auch zum Impfangebot des Impfzentrums am Helios-Klinikums/Lutherplatz.

Der Impfbus fährt auch in den kommenden Tagen wieder die Krefelder Stadtteile an. Am Dienstag, 21. Dezember, steht der Impfbus von 12.30 Uhr bis 15 Uhr am Danziger Platz in Linn. Am Mittwoch, 22. Dezember, steht der Impfbus morgens von 9 bis 12 Uhr in Uerdingen, Parkplatz Am Röttgen, von 12.30 Uhr bis 15 Uhr in Gartenstadt, Insterburger Platz. Am Donnerstag, 23. Dezember, ist der Impfbus im Krefelder Norden unterwegs. Von 9 bis 12 Uhr ist ein Halt im Mies-van-der-Rohe-Businesspark, Girmesgath 5, vorgesehen. Von 12.30 bis 15 Uhr steht der Impfbus dann auf dem Festplatz an der Hummelwiese am Inrath. Ein Personalausweis sowie nach Möglichkeit der Impfpass sollen mitgebracht werden. Es wird außerdem empfohlen, Anamnese- und Einwilligungsbogen ausgefüllt mitzubringen. Das Aufklärungsblatt sollte gelesen werden. Die Unterlagen sind zu finden unter

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html.

Impfungen sind darüber hinaus auch bei den Hausärzten möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KV) führt auf ihrer Internetseite in einem Impfregister alle impfenden Ärzte auf: https://coronaimpfung.nrw/impfregister. Besondere Impfaktionen der KV-Ärzte findet man auf der Seite https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen