72-Stunden-Aktion in Krefeld

72-Stunden-Aktion in Krefeld : Jugendliche packen kräftig zu

Auch in Krefeld beteiligten sich viele Kinder und Jugendliche an der 72-Stunden-Aktion des Bistums. Und fanden dafür große Anerkennung von den Erwachsenen, sogar vom Oberbürgermeister.

„Wir haben die 72 Stunden auf 7 Stunden 20 Minuten verkürzt“, lacht Jürgen Weiland, Leiter des Jugendzentrums Fischeln. Aber in diesen Stunden wurde kräftig in die Hände gespuckt. „Die Kinder und Jugendlichen haben den ganzen Clemensplatz auf links gedreht“, staunt Weiland. Einen ganzen Anhänger mit Grünschnitt haben sie herausgeholt, zusätzlich noch zehn Säcke Müll aufgesammelt.

Die so fleißigen Helfer aus Fischeln, rund 22 Messdiener aller Altersstufen, gehören zu den insgesamt 3500 Kindern und Jugendlichen, die sich im katholischen Bistum Aachen an der „72-Stunden-Aktion“ beteiligt haben.

Das ist eine Aktion der Katholischen Jugend, bei der die Teilnehmer in begrenzter Zeit soziale und ökologische Projekte umsetzen. Insgesamt waren es im Bistum 189 Projekte.

In Krefeld gehörten noch dazu: ein Flüchtlingsprojekt in Hüls, ein Bienenschutzprogramm, ein Kinderjahrmarkt und die Herrichtung eines Spielplatzes am Kindergarten Cäcilienstraße.

Überall erwarben sich die Kids große Verdienste. Das erkannten beim Fischelner Projekt auch die Eltern an, die gerne mal anerkennend vorbeischauten. In Aachen, an seinem Dienstsitz, machte sich sogar Bischof Dr. Helmut Dieser persönlich auf den Weg, um verschiedene Aktionsgruppen zu besuchen. Auch die Fischelner Jugendlichen bekamen geistlichen Besuch in Person von Pfarrer Frank-Michael Mertens.

Der Startschuss zur lokalen Aktion in Krefeld fiel am Donnerstag um 17 Uhr in der Jugendkirche St. Elisabeth. Oberbürgermeister Frank Meyer würdigte das Engagement: „Jugendliche übernehmen Verantwortung und setzen sich für gesellschaftliche Anliegen ein. Ich finde, das ist ein toller Ansatz, der perfekt in unsere Zeit passt“.

Ganz ohne Belohnung sollte die viele Arbeit denn doch nicht bleiben. Jürgen Weiland lud die Fischelner Messdienergruppe am Abend zu einer zünftigen Grillparty ins Jugendzentrum ein.