1. Die Stadt

Neue Corona-Regeln gelten ab Mittwoch: 3G am Arbeitsplatz - 2G für Zoo und Pinguine-Spiele

Neue Corona-Regeln gelten ab Mittwoch : 3G am Arbeitsplatz - 2G für Zoo und Pinguine-Spiele

Ab Mittwoch greift in NRW eine neue Coronaschutzverordnung. Krefelds Stadtdirektor Markus Schön äußerte sich am heutigen Mittag dazu. Die Stadt werde prüfen, wie die verbindliche Regeln umgesetzt und deren Einhaltung kontrolliert werden können.

Sicher ist, dass ab Mittwoch die 3G-Regel am Arbeitsplatz sowie im ÖPNV gilt. 2G gilt für den gesamten Freizeitbereich - beispielsweise auch für den Krefelder Zoo sowie für Spiele der Krefeld Pinguine in der Deutschen Eishockey Liga.  „Mit jeder neuen Regelung ist ein großer Kontrollaufwand verbunden. Das stellt uns vor große Herausforderungen“, sagte Schön.

Zur allgemeinen Situation sagte der Stadtdirektor: „Es dramatisiert sich. Wir sind sehr knapp vor dem roten Bereich bei der Intensivbettenauslastung.“ Die Nachfrage nach Impfungen im neuen Impfzentrum im Seidenweberhaus sei sehr groß. Die Verwaltung bereite sich derzeit für mögliche Impfungen von Fünf- bis Elfjährigen vor. „Man munkelt, dass Ende der Woche eine Zulassung kommen könnte“, so Schön.

Die neuen Regeln

2G: Ab Mittwoch dürfen ungeimpfte Personen in NRW nicht mehr in Gastronomien, Kinos, Theater, Sportveranstaltungen oder Restaurants. Ausnahmen gelten für Minderjährige und Menschen ohne Impfempfehlung beziehungsweise diejenigen, die nicht geimpft werden können.

2G Plus:  Dort, wo es besonders eng zugeht und das Infektionsrisiko höher ist, wird 2G Plus eingeführt - auch unabhängig von der Hospitalisierungsrate. Beispiele: Diskotheken und  Karnevalsveranstaltungen

3G für Friseurbesuche, in Hochschulen, Bibliotheken und nicht touristischen Beherbergungen: Nicht überall gilt 2G. Der NRW-Gesundheitsminister verkündete, dass beispielsweise die 3G-Regelung für Friseurbesuche, Hochschulen, inklusive Mensabesuch, Bibliotheken, Begräbnisse und auch nicht touristischen Beherbergungen gilt.

Betrieb in Kitas und Schulen: Eine Maskenpflicht wird es auch zukünftig nicht geben, so Gesundheitsminister Laumann. „Wir halten dies für falsch“, so Krefelds Stadtdirekror Markus Schön. Die Stadt werde allerdings keinen neuerlichen Versuch für einen „Krefelder Weg“ einschlagen. Die Stadt appelliert in Richtung Land, dass die Kitas durch verbindliche Lolli-PCR-Pooltests „winterfest“ gemacht werden.