32-Jähriger fährt auf Gegenfahrbahn, will flüchten und wehrt sich gegen Polizei

32-Jähriger fährt auf Gegenfahrbahn, will flüchten und wehrt sich gegen Polizei

Dank einer aufmerksamen Zeugin hat die Polizei gestern Abend einen Autofahrer gestellt, der zuvor auf der Untergath entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung gefahren war. Bei der Festnahme leistete der Mann Widerstand.

Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt, sie blieben dienstfähig.

Gegen 23.05 Uhr informierte eine Autofahrerin die Polizei über einen Mann, der auf der Untergath mit seinem KIA Sportage entgegen der vorgeschriebenen Richtung fuhr. Kurze Zeit später konnten Polizeibeamte den Autofahrer im Bereich Ostwall / Hansastraße stoppen. Während der Befragung versuchte der 32-Jährige plötzlich, zu Fuß zu flüchten.

Zwei Polizeibeamte konnten den Duisburger festhalten. Daraufhin schlug er um sich und traf einen Polizisten mit der Faust. Mit Hilfe von zwei weiteren Polizisten konnte der aggressive Tatverdächtige am Boden festgehalten werden. Sogar dort sperrte er sich gegen die Festnahme und versuchte, sich zu befreien.

Weil sich der Mann nicht beruhigen ließ, wurde er gefesselt und zur Wache gebracht. Der Tatverdächtige ist in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

Mehr von Mein Krefeld