| 11.05 Uhr

Honda enthüllt Motorrad- und Roller-Programm 2019
EICMA 2018: Honda präsentiert fünf Modellhighlights

Motorrad- und Roller-Programm 2019
Motorrad- und Roller-Programm 2019 FOTO: Honda
Honda enthüllt sein komplettes Motorrad- und Roller-Programm 2019 auf der EICMA in Mailand. Als Highlight werden in diesem Rahmen zwei Modellnachfolger mit neuer Namensgebung und drei umfassend überarbeitete Modelle für die beliebte mittlere Hubraumklasse präsentiert.

CB650R

Nach der Einführung von CB1000R, CB300R und CB125R offeriert Honda mit der CB650R den attraktiven Neo Sports Café-Look nun auch in der mittleren Hubraum-Klasse. Die Aufsehenerregende Design-Sprache kombiniert elegante Strömungen aus der Café-Racer- Szene mit minimalistischen Stilmitteln und raffinierter Ästhetik. Dabei werden moderne

Vierzylinder-Technik und vielseitige Einsatzmöglichkeiten praxisgerecht verknüpft. Die üppige Ausstattung der neuen CB650R umfasst eine 41 mm-Showa-SFF-USD-Gabel, radial montierte Vierkolben-Bremssättel, HSTC-Traktionskontrolle, eine Anti-Hopping-kupplung sowie ultramoderne Instrumente. Das begehrenswerte Mittelklasse-Naked-Bike kombiniert begeisternden Look, sportliche Performance und Premium-Features.

CBR650R

Die CBR650R debütiert mit neuem Namen im Honda Line-Up 2019. Das sportliche Mittelgewicht lehnt sich beim Styling mit offenherzig geschnittener Verkleidung, LED-Doppelscheinwerfer und knackiger Heckpartie an die Optik der CBR1000RR Fireblade an. Die CBR650R wiegt 6 kg weniger als die CBR650F (die sie ersetzt) und bietet eine sportliche Sitzposition mit weiter vorne und tiefer positioniertem Lenker sowie höher und weiter hinten positionierten Fußrasten.

Gesteigerte Drehfreude, mehr Leistung und optimierter Durchzug zeichnen den 95 PS starken Vierzylinder aus, der mühelos bis zu 12.000 Touren erreicht. So präsentiert sich die CBR650R als Adrenalin-fördernde Maschine, die sportliche Fahrfreude gestattet und dazu praxisgerechte Aspekte und erschwingliche Betriebskosten berücksichtigt. CB650R und CBR650R sind ebenfalls als 35 kW/48 PS-Varianten für A2-Führerschein-Inhaber erhältlich

CB500F, CBR500R und CB500X

Hondas lebendiger und A2-Führerschein-gerechter 500er Zweizylinder, der 2013 debütierte, verkaufte sich allein in Europa über 75.000 Mal. Ob als Naked-Roadster (CB500F), dynamischer Sportler (CBR500R) oder breitbandig universelles Adventure Bike (CB500X) - alle drei Modelle präsentieren sich für 2019 optisch und technisch aufgewertet.

Zu jeweils neuem Look erhielt das Zweizylinderherz eine verbesserte Kraftentfaltung im unteren und mittleren Bereich sowie mehr Drehmoment und verfügt neben einem neuen Federbein am Hinterrad nun über eine Anti-Hopping-Kupplung. Neue LCD-Instrumente mit Ganganzeige und Schaltindikator, moderne LED-Lichttechnik sowie ein neuer Zweirohr-Auspuffkrümmer runden die Modellpflege des Mittelklasse-Trios ab.

Die CB500F wertet ein schärferes Styling auf, dessen Linienführung den Tank harmonischer integriert. Der Auftritt der CBR500R wurde aggressiver, muskulöser und aerodynamischer gestaltet, Clip-on-Lenker bewirken eine sportliche, weiter vorgeneigte Sitzposition. Die CB500X erhielt ein neues 19 Zoll-Vorderrad samt angepasster Chassis-Geometrie, dazu längere Federwege, eine optimierte Sitzbank sowie ein neues Bodywork-Design, das den Wind- und Wetterschutz verbessert.

Die Motorräder mit 500 cm³- und 650 cm³-Motor generieren 35 % des Motorradabsatzes von Honda in Europa. Diese fünf neuen Angebote für 2019 bieten Roadster-, Adventure-Bike- oder Sportbike-Enthusiasten in der mittleren Hubraumklasse ein ausgewogenes Verhältnis aus Leistung und Mittelgewicht und eignen sich für Fahrer und Fahrerinnen aller Ansprüche und Erfahrungsstufen.

Weitere Updates die Honda auf der EICMA 2018 vorstellt:

X-ADV

Nachdem sich der Adventure-Crossover X-ADV im Erscheinungsjahr 2017 gleich als Hit etablieren und 2018 mit mehrstufiger Honda Selectable Torque Control (Traktionskontrolle) sowie mit einem im Doppelkupplungsgetriebe integrierten G-Modus für Offroad-Einsätze weiter aufgerüstet werden konnte, stehen nun für 2019 neue Farben zur Auswahl, einschließlich eines markanten Camouflage-Grüns.

GL1800 Gold Wing

Seit über 40 Jahren repräsentiert die Gold Wing Langstreckenkomfort, Luxus und Qualität. Mit der Neukonstruktion für 2018 wurde das Sechszylinder-Flaggschiff stärker, leichter sowie kompakter und auch optisch erneuert. Dazu werten zahlreiche neue Features die Ausstattung auf, inklusive (erstmalig für ein Motorrad) Apple CarPlay.

2019 sind die GL1800 Gold Wing und die mit manuellem Getriebe ausgestattete GL1800 Gold Wing Tour in einem neuen, stimmungsvollen Darkness Black Metallic erhältlich. Die Gold Wing Tour mit DCT-Doppelkupplungsgetriebe und Airbag wird in der neuen Farbe Pearl Hawkseye Blue angeboten.

SH300i

Den High-Performance-Scooter in der 300er Mittelklasse, der sich seit Jahren großer Beliebtheit erfreut, wertet für 2019 eine Honda Selectable Torque Control (Traktionskontrolle) auf. Zudem wird das Schloss der Top-Box künftig über Hondas schlüsselloses SMART-Key-System mitbetätigt.

Weitere Farbänderungen:

CB1000R – Hondas Neo Sports Café-Flaggschiff rollt künftig auch in geschmackvollem Sword Silver Metallic zu den Händlern, sowohl in der Standard als auch in der CB1000R+ Version. Letztere ist zusätzlich ausgestattet mit Heizgriffen, Schutzblech-Abdeckungen im Alu-Look für vorne und hinten, Winds

Rebel – Hondas einzigartiges 500er Einsteiger-Crusier-Bike glänzt künftig in den neuen Farben Pearl Cadet Grey und Matt Axis Grey Metallic.

Integra – neuer Pearl Glare White-Lack für die raffinierte Kombination aus Motorroller und Motorrad.

NC750X – Dunklerer Silber-Farbton für die Seitendeckel des superpraktischen Mittelklasse- Alleskönners.

SH125i und SH150i – Schwarze (Silber bei Weißem Lack) Frontpartien und Fußraum- Seitenteile werten die Premium-Anmutung des Scooters mit praxisgerechtem Durchstieg auf.