| 12.04 Uhr

„Versteckte“ Film-Highlights für die Daheimgebliebenen

„Versteckte“ Film-Highlights für die Daheimgebliebenen
Shia LaBeouf als John McEnroe (links) und Sverrir Guðnason als sein Rivale Björn Borg auf dem Rasen von Wimbledon. FOTO: Universum Film
Krefeld (P.R.). Am Montag, 16. Juli startet das SWK-Open-Air-Kino auf der Rennbahn. Bekannte Blockbuster sind dabei oder preisgekrönte Werke. Doch mitten im Programm laufen Filme, die mit leiseren Tönen daherkommen, aber nicht weniger packend und unterhaltsam sind. 

 

Ein Film muss nicht zwingend mit dem Oscar ausgezeichnet sein, um das Prädikat "absolut sehenswert" zu erhalten. Vor allem europäische Filmemacher bringen oft Meisterstücke hervor, die in der Flut von Werbung für die ganz großen Produktionen untergehen. Dennoch verdienen sie nicht weniger ihren Platz im Programm des SWK-Open-Air-Kinos auf der Krefelder Rennbahn. Hier unsere Empfehlungen, die mitten in der Ferienzeit laufen und gerade deshalb für die Daheimgebliebenen eine willkommene Abwechslung sein könnten:

Borg vs. McEnroe
1980: Das traditionsreichste Tennisturnier der Welt, die All England Championships von Wimbledon, steht vor der Tür und für den besten Tennisspieler der Welt, Björn Borg, soll es der fünfte Triumph werden. Doch einer hat etwas dagegen: John McEnroe noch weit entfernt. Der 20jährige aufstrebende Star will Borg vom Thron stürzen und unbedingt Wimbledon gewinnen.
Der beste Tennis-Film der letzten Jahre, meisterlich umgesetzt, perfekt besetzt und spannend bis zum Ende. Der Film läuft am 3. August.

Barfuss in Paris
Wieder eine dieser ergreifenden, französischen Komödien. 
Das Komikerduo Abel & Gordon bleibt auch in diesem Film seiner Spezialität treu, einer an Jacques Tatis und Buster Keatons Slapstick angelehnten Körperkomik. Es zaubert einem vor allem, trotz der gelegentlichen Wehmut und Nostalgie, ein Lächeln aufs Gesicht. Der Film läuft am 30. Juli.

Begeisterte Besucher im SWK-Open-Air-Kino FOTO: Samla

Leanders letzte Reise
Der 92-jährige ehemalige Wehrmachtsoffizier Eduard Leander reist mit seiner Enkelin Adele im Frühling 2014 in die Ukraine, weil er dort die Liebe seines Lebens wieder zu finden glaubt, als wieder ein Krieg ausbricht. Hauptdarsteller Jürgen Prochnow auf der Suche nach sich selbst und dem Sinn des Lebens.
Der Film läuft am 2. August.

Die göttliche Ordnung
In der charmanten und warmherzigen Komödie über den Kampf um Gleichberechtigung und die Einführung des Schweizer Frauenstimmrechts treffen chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität aufeinander. Cool!
Marie Leuenberger, Max Simonischek und Rachel Braunschweig in einem Film von Petra Volpe.
Der Film läuft am 6. August.

INFO Das gesamte Programm auf www.swk-openairkino.de