| 16.48 Uhr

Am 2. September
Rock- und Metaltruck ist wieder unterwegs

Am 2. September: Rock- und Metaltruck ist wieder unterwegs
Die Veranstalter des Metalwalk (v.l.): . Jan Müller, Nina Ilina und Gernot Hofmann. FOTO: Privat
Krefeld. Am Samstag, 2. September, könnte es in Krefelds Innenstadt etwas lauter werden: Zwei Trucks mit Bands des "Metalwalk" rollen durch die Straßen.

Anwohner und Passanten staunten nicht schlecht, als am 20. August 2016 ein Sattelschlepper an der Haltestelle Rheinstraße stoppte und eine Rock-Band spielte. Der Metalwalk feierte Premiere. Dabei handelt es sich um eine Demonstration "für Toleranz in der Kultur, Förderung der lokalen Musikszene und eine aktive Gestaltung der Szene in Krefeld".

Die Organisatoren Gernot Hofmann und Jan Müller hatten zu einem musikalischen Umzug durch die Innenstadt geladen. "Uns geht es um Musik im kulturellen Sinne. Kultur ist ein wichtiger Bestandteil als Bindeglied der Gesellschaft", so Jan Müller. "Mit dem Metalwalk wollen wir auf die großartige Vielseitigkeit der Musik aufmerksam machen, gleichzeitig für Toleranz werben und die aktive Musikförderung in Krefeld anstoßen".

"In diesem Jahr stehen wir unter der Schirmherrschaft des OB", so Hofmann weiter. Am 2. September werden sich die Metalwalker ab ca. 17 Uhr auf dem Ostwall in Höhe Hamburg'-Mannheimer-Haus versammeln dann rund drei Kilometer durch die Innenstadt ziehen.

Diesmal werden sie von zwei Sattelschleppern begleitet. Die Kulturfabrik hat sich dem Vorhaben angeschlossen. Zwei Live-Bands werden aufspielen. Die Aufstellung findet um ca. 17 Uhr auf dem Ostwall/Höhe Hamburg-Mannheimer-Haus statt.

Um ca. 17:45 Uhr wird OB Frank Meyer den Metalwalk eröffnen und der Zug startet pünktlich um 18 Uhr. Das Ende wird nach ungefähr einer Stunde auf dem Gelände der Kulturfabrik erreicht sein, wo dann eine Afterwalk-Party angeboten wird, die nicht mehr Teil der Demonstration sein wird.