| 16.27 Uhr

Festival "Music Made in Krefeld"
Lokalbands zeigen Flagge

Festival "Music Made in Krefeld": Lokalbands zeigen Flagge
Les Terroritas FOTO: Veranstalter
Krefeld. Am Freitag/Samstag. 15./16. Dezember, zeigt Krefelds Bandszene im Biebrich-Saal der Rennbahn Flagge: Beim Festival "Music Made in Krefeld" treten 14 lokale Bands mit rund 100 Musikern auf.

 

Mit dabei sind so bekannte Krefelder Gruppen wie SMOT (Pop, Rock, Indie, Punk), die 1990 gegründeten Black Mesa oder die gerade durchstartenden psychedelischen Post-Rocker von Pavallion. Als Newcomer sind Björn Gögge mit elektronischem Ambient und Synthi-Sounds und "Frau Mathei singt" (Rock bis Polka) dabei.

Für bunte Akzente und generell gute Laune sorgen die Pop-Komödianten der "Les Terroritas" ("Liebe macht blind").

Die Idee zu dem Band-Festival hatten Alexandra Funken, Sängerin von "Alex's Kept Secret", Oliver Dentges und Philip Lethen von "Construction Set". Sie wollten die Krefelder Gruppen so auch außerhalb des jeweiligen Fankreises bekannt zu machen. Der Extra-Tipp ist Medienpartner.

Tageskarten kosten 15 Euro, wer beide Tage dabei sein will, bekommt das Ticket für 25 Euro. Tickets gibt es im Mediencenter am Ostwall/Rheinstraße 76, im Café Liesgen, Lentz, Blauer Engel und auf dem Weihnachtsmarkt. Aktuell läuft die heiße Phase des Vorverkaufs.

Jede Band bekommt etwa eine Stunde Spielzeit. Die Einnahmen werden nach Abzug der Kosten zu gleichen Teilen auf die Gruppen verteilt.
Zum Konzert ist auch ein Sampler "Music – Made in Krefeld".

Aufgetreten wird jeweils ab 17 Uhr im 1000 Besucher fassenden Biebrich-Saal der Rennbahn. Parkplätze liegen vor der Tür. Zusätzlich soll es einen Busservice aus der Innenstadt geben.