| 15.30 Uhr

Krefelder Musikerfete am 28. Oktober 2017
Leute, holt die Gitarre vom Dachboden!

Krefelder Musikerfete am 28. Oktober 2017: Leute, holt die Gitarre vom Dachboden!
Die "Arbeitsgruppe Musikerfete" hat schon mal symbolisch einige Instrumentenkoffer mitgebracht, die spätestens am 28. Oktober ausgepackt werden sollen: V.l. Ulrich Pudelko, Frank Brünsing, Michael Roder, Heinz Bittscheidt, Sybille Laumen, Rene Lefevre und Harry Klupsch. FOTO: Rottmann
Krefeld. Wer in den sechziger und siebziger Jahren in Krefeld Musik gemacht hat, sollte jetzt den verstaubten Gitarrenkoffer vom Dachboden holen: Am 28. Oktober treffen sich ehemalige Bandmitglieder, um alte Zeiten wieder aufleben zu lassen - nach dem Motto: "Wer beatet noch in seinem Musiker-Herzen?"  Von Alexandra Rottmann

Beat, Rock und Pop: In den "Sixties und Seventies" hatte Krefeld eine unglaublich große Liveband-Szene zu bieten. Mehr als 800 Namen sind in den - im Buchladen schon lange Zeit vergriffenen - Dokumentationen "Wer beatet mehr?" und "Krefeld rockt die Siebziger" verzeichnet, und die Begeisterung für die Musik dieser Zeit, geprägt von Aufbruchsstimmung und Experimentierfreude, ist nach wie vor ungebrochen.

Warum also nicht zu einem Treffen einladen, bei dem über alte Zeiten geklönt und selbstverständlich auch live auf der Bühne gerockt werden kann? Auf diese Idee kamen Frank Brünsing, ehemaliges Mitglied der Band Tombs, und Michael Roder, Gitarrist der Band Idea, nach eigenem Bekunden "aus einer Bierlaune heraus". Im Gespräch mit weiteren Krefelder (Ex-)Musikern wurde aus der vagen Idee ein konkreter Plan, der nun am Samstag, 28. Oktober 2017, Realität werden soll.

Im Goldenen Hirsch in Hüls, Konventstraße 24, steigt an diesem Tag ab 18 Uhr das erste Krefelder Beat-Rock-Treffen. "Old Iron", Uli und Trecker-Harry sind als Live-Acts gesetzt, spontane Auftritte weiterer Musiker und Bands sind erwünscht. Dafür steht eine komplette Anlage bereit. "Das wird dann vielleicht nicht so geschliffen klingen wie früher, aber darauf kommt es überhaupt nicht an", sagt Frank Brünsing. Deshalb brauche man den Musikern, die ihre alte Band für diesen Abend wieder aufleben lassen, auch keine Probenzeiten zuzuweisen, ergänzt Sybille Laumen: "Das Spontane soll an diesem Abend im Vordergrund stehen." Partnerinnen und Partner, Freunde und alte Fans sind natürlich ebenso willkommen wie die Musiker selbst.

400 Karten haben die Initiatoren in den Vorverkauf gegeben. Im Eintrittsgeld von 10 Euro sind zwei Getränke enthalten. Zu haben sind die Karten ab sofort bei den folgenden Vorverkaufsstellen:

Krefeld: Karls Naturkost, Karlsplatz / Joseph-Beuys-Platz 9 (gegenüber dem Kaiser-Wilhelm-Museum)
Hüls: I love Fuldner, Konventstr. 4
Fischeln: Foto-Fuchs, Kölner Str. 550
St. Tönis: Glasladen Siebenlist, Willicher Str. 20 (Mi-Sa 14-19 Uhr)