| 13.44 Uhr

Umbau bis Herbst
TSV Bockum bekommt Kunstrasenfeld

Umbau bis Herbst: TSV Bockum bekommt Kunstrasenfeld
FOTO: Stadt Krefeld
Krefeld-Bockum. Der Sportplatz am Prozessionsweg in Krefeld-Bockum bekommt jetzt ein neues Kunstrasen-Großspielfeld. Der erste Spatenstich hat diese Woche mit Vertretern des Vereins TSV Bockum, aus der Sportverwaltung, von den am Bau beteiligten Unternehmen und Bürgermeisterin Gisela Klaer stattgefunden.

 

Das vorhandene Tennenspielfeld wird zu einem Kunstrasen-Großspielfeld umgebaut. Hinter den Toren werden rund 80 Meter Ballfangzaun mit einer Höhe von sechs Metern aufgestellt. Außerdem erhält der Platz eine neue LED-Flutlichtanlage mit sechs Masten.

Für den TSV Bockum freute sich der 1. Vorsitzende Michael Zecha, dass es nach zweijähriger Vorbereitungszeit nach dem einstimmigen Beschluss im Sportausschuss endlich losgeht. "Hier entsteht nun das fünfte Kunstrasen-Großspielfeld in Krefeld, bei immerhin 19 Bezirkssportanlagen. Bei guter Pflege und richtigem Schuhwerk sollte es rund 15 Jahre haltbar sein".

Der Verein sei vor allem wegen der 20 Jugendmannschaften mit über 500 Kindern und Jugendlichen dringend auf das neue Spielfeld angewiesen. "Der Tennenplatz aus dem Jahr 1976 ist bei Regen oft nicht bespielbar gewesen, so dass immer wieder Spiele verlegt werden mussten", so Zecha.

Für die Umbauarbeiten sind rund 950 000 Euro erforderlich. Bürgermeisterin Gisela Klaer betonte, dass die Stadt solche Investitionen nur befürworten kann, wenn der Verein Aussicht auf eine gute Zukunft hat.

"Das besondere Engagement der Vereinsmitglieder und die Leistungsfähigkeit sprechen für den TSV Bockum", so Klaer. Sie überbrachte den Dank der Stadt Krefeld auch für das Engagement des Vereins in der Offenen Ganztagsbetreuung durch die Kooperation mit verschiedenen Schulen.

Zur Vorbereitung müssen zunächst rund 1450 Tonnen der vorhandenen Tennendecke sowie etwa 900 Tonnen Grabenaushub abgetragen und entsorgt werden. Dann wird der Platz mit einer Trägerschicht versehen. Den rund 6500 Quadratmeter großen sand-gummiverfüllten Kunststoffrasenbelag auf einer elastischen Tragschicht einschließlich Markierung stellt die Fachfirma Polytan aus Halle (Westfalen) her.

Für eine geeignete Entwässerung sorgen rund 350 Meter Leitungsrohre, über 1000 Meter Sickerleitung etwa 350 Meter Muldenrinne mit 20 Abläufen sowie eine Versickerrigole mit Rigolenspeicherblöcken.

Platzausstattung, wie Tore und Fahnen, ein Umfeld mit rund 1200 Quadratmetern gepflasterte Wege und Einfassungen, sowie 600 Quadratmeter Rasenflächen neben dem Spielfeld runden die Platzerneuerung ab. Landschaftsarchitekt Florian Stanka ist für die Planung und Bauüberwachung zuständig. Die Fertigstellung ist für Herbst geplant.