| 16.53 Uhr

Benefizspiel
Weißer Sport für guten Zweck

Benefizspiel: Weißer Sport für guten Zweck
FOTO: privat
Hüls. Die bekannten Hülser Peter Hoebertz und Christoph Müller widmeten ein Tennisspiel um.

Schon seit Jahren unterstützt die Familie Hoebertz aus Hüls ein kleines Dorf in Tansania, sei es beim Bau einer Schule, mit der Ausrüstung für ein Fußballteam oder beim Bau eines Brunnens.


Christoph Müller und Peter Hoebertz kamen deshalb auf die Idee, ein Clubmeisterspiel von CSV Marathon und GW St. Tönis zum Benefiz-Spiel umzugestalten.


So rührten beide kräftig die Werbetrommel für das angesetzte Halbfinalspiel. Mehr als 150 Zuschauer kamen. Die Matchgegner: Peter Hoebertz, bekannt in Hüls als Leader der "Groove Companie", Mitglied im Sechserrat und seit kurzem aktiv im Tennis sowie Christoph Müller, langjähriger Bundestrainer für Rollstuhltennis und derzeit Cheftrainer in der HSV-Tennisabteilung auf der einen Seite. Auf der anderen Seite sein Freund und Kollege Frank Lommel und dessen Partner Matthias Peters.


Sponsoren für den Event wurden auch gefunden, so gab es für jedes Ass 10 Euro vom Dentallabor Kuhlmann und Storb sowie von der Praxis Zuidberg. Für jeden Doppelfehler gab es 10 Euro von Christoph Müllers Eltern.
Unter den Zuschauern wurde auch gesammelt und am Ende des Tages kamen 1234 Euro zusammen, was dem Brunnenbau in Tansania zu Gute kommt.


 Unter der Leitung von Schiri Stefan Schleupen, besser bekannt als Schlöp vom Sechserrat, der das Spiel humorvoll kommentierte, wurde den Zuschauern ein begeisterndes Tennisspiel geboten. Am Ende setzten sich Frank Lommel und Matthias Peters knapp gegen die aufopfernd kämpfenden Hülser durch.