| 15.54 Uhr

Investitionen für Hüls

Investitionen für Hüls
Sanierungsbedürftig: das Hülser Rathaus am Marktplatz. FOTO: Stadt
Hüls. Die Hülser Kommunalpolitiker setzen sich für hohe Investitionen ein. Von Ernst Müller

Nach dem Willen der Bezirksvertretung Hüls soll im Ort tüchtig investiert werden. Die Sprecher der Fraktionen SPD, Grüne und FDP hatten dazu in der vorigen Sitzung einen detaillierten Haushaltsansatz vorgelegt.


So sollen die Straßen Am Porthspick und Schulstraße in bestimmten Abschnitten für 70.000 Euro saniert werden. Überdies fordern die Fraktionen, im kommenden Jahr einen barrierefreien Zugang ins Hülser Rathaus zu schaffen. Kosten: 150.000 Euro. Die Erneuerung der Gehwege in Hüls lassen sie sich 100.000 Euro kosten und die Neugestaltung des Kirmesmarktes 800.000 Euro. Ein Spielgerät für Kleinkinder im Hülser Park soll für 20.000 Euro ersetzt und zwei Pumpen für das Hülser Freibad für 10.000 Euro angeschafft werden.


Timo Kühn von der CDU-Fraktion bat um eine Unterbrechung der Sitzung, um eine Abstimmung zwischen der CDU und den drei anderen Fraktionen zu ermöglichen. Denn ein gemeinsames Vorgehen stärke die Position der Bezirksvertretung gegenüber dem Krefelder Stadtrat. Zumal auch die CDU Investitionswünsche für den Krefelder Haushalt im Jahr 2019 anmeldete:


Dazu gehört vor allem die Planung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Steegerdyk/Nieperstraße. Denn dort bestünde eine hohe Kollisionsgefahr für Rad- und Autofahrer. Kosten: 60.000 Euro. Desweiteren soll ein Unterflurcontainer für Papiermüll (30.000 Euro) eingerichtet werden. Nicht zuletzt vertrüge das Hülser Rathaus einen neuen Anstrich (50.000 Euro).


Die vier Fraktionen einigten sich auf eine gemeinsame Unterstützung aller Punkte.