| 14.53 Uhr

Am 16. September ist Bottermaat
Vorbereitung in der Schlussphase

Bottermaat
Erfrischend: An diesem Stand wird Apfelsaft gepresst. FOTO: Heußen/Werbering
Am dritten Sonntag im September (16. September) ist wieder Bottermaat in Hüls – zum 42. Mal. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und gehen nun in die Schlussphase, meldet das Organisationsteam um Frank Minhorst. Von der Redaktion

 

Fast alle Standmöglichkeiten sind ausgebucht. Die Besucher können wie immer ein breit gefächertes Angebot erwarten. Es gibt wieder Handwerker, die ihr Können zeigen, und Hülser Vereine und Schulen präsentieren sich. Auch das Kulinarische wird nicht zu kurz kommen und für Musik und Unterhaltung wird auf zwei Bühnen gesorgt.

Traditionell wird der Bottermaat schon am Samstagabend mit Livemusik von der Bühne am Markt eingeläutet, auch in diesem Jahr spielt die Cover-Band "Groove Company" für die Fans. Natürlich ist auch während dieser Veranstaltung mit Getränken und vielseitigen Essens-Angeboten für das leibliche Wohl gesorgt.

Am Sonntagmorgen wird das Marktgeschehen dann offiziell durch die Vorsitzende des Werberings, Kathrin Fuldner, und einige prominente Gäste eröffnet. Der Bottermaat setzt wie in jedem Jahr auf altes Handwerk und Kunsthandwerk.

Die traditionelle Herstellung von Butter und Apfelsaft, die Verarbeitung von Wolle und einiges andere werden vorgeführt. Verschiedene Handwerker können bei ihrer Arbeit beobachtet werden.

Es gibt Stände mit Schmuck, Design und Kunst. Bäcker und Konditoren haben sich vorbereitet. Kinder können sich an den Ständen mehrerer Vereine vergnügen und das Bühnenprogramm auf Konventplatz und Markt wird mit Modenschau, Tanzvorführungen sowie sportlichen und musikalischen Darbietungen die Zuschauer und Zuhörer begeistern.

In ganz Hüls sind die Geschäfte geöffnet und präsentieren ihren Kunden ein reichhaltiges Angebot.In den letzten Jahren stimmte der Draht zu Sankt Petrus, daher freuen sich alle, wenn es am 16. September wieder heißt: "Hüls lädt Sie ein – wir sehen uns!"