| 16.50 Uhr

SC Kapellen-Erft gegen den KFC Uerdingen 1:3
Talarski dreht Spiel für den KFC

3:1 - KFC dreht Spiel gegen Kapellen-Erft
3:1 - KFC dreht Spiel gegen Kapellen-Erft FOTO: Samla
Kapellen-Erft (P.R.). Pascale Talarski brachte den KFC Uerdingen heute mit zwei verwandelten Elfmetern auf die Siegerstraße. Nach einem 0:1-Rückstand gewann sein Team beim SC Kapellen-Erft noch mit 3:1.

 

Schon am Freitag hatte KFC-Trainer Andre Pawlak darauf hingewiesen, dass keines der ausstehenden Oberliga-Spiele für sein Team von der Grotenburg ein Selbstläufer wird, nur weil man als Favorit an der Tabellenspitze steht. Und so sah es auch heute aus, zumindest in der ersten Hälfte,  als die Blau-Roten beim abstiegsbedrohten SC Kapellen-Erft antraten.

Vor allem die Uerdinger Dörfler und Kefkir sorgten auf ihren Seiten für Tempo und eine Vielzahl von Angriffen. Doch auch der deutlich höhere Anteil von Ballbesitz nutzte dem KFC lange nichts. 

Denn die Grevenbroicher ärgerten ihren Gegner mit einer eng gestaffelten und dementsprechend kompakten Defensive und gingen sogar in der 22. Minute durch Said Harouz in Führung. Ein Pass hebelte die Uerdinger Defensive aus.

Der einsetzende Regen machte die Sache für die Gast-Mannschaft dann nicht einfacher - und die zahlreich mitgereisten Fans hätten wohl auch gut auf die Nässe im zugigen Erftstadion verzichten können.

Erst in der zweiten Hälfte sollten die Blau-Roten Kapital aus ihren hohen Spielanteilen gegen einen cleveren Gegner schlagen können. Dafür musste allerding ein Elfmeter herhalten. Der gefoulte Pascale Talarski (52.) verwandelte selbst.

Sein Team erhöhte in der Folge den Druck, Kapellen verlor langsam die Ordnung. Dabei spielte der Platzverweis (Gelb-Rot) von  Ioannidis (63.) dem KFC sichtlich in die Karten.

Die Blau-Roten zogen nun teilweise ein Power-Play vor dem gegnerischen Strafraum auf. Abermals ein Standard brachte dann das ersehnte Führungstor. In einem Gewusel wurde Uerdingens Binder gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Talarski (78.) eiskalt.

Danach war das Spiel entschieden, aber der KFC noch nicht satt. Die Blau-Roten erhöhten durch den eingewechselten Pascal Schmidt noch auf 3:1 und verließen verdient als Sieger den Platz.

Da auch die SpVg Schonnebeck ihre Partie bei TuRU Düsseldorf (2:1) gewann, bleibt der KFC Uerdingen weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung Tabellenführer der Oberliga Niederrhein.