| 09.36 Uhr

34 Spiele
Nicht nur der KFC muss in der Regionalliga „nachsitzen“

34 Spiele: Nicht nur der KFC muss in der Regionalliga „nachsitzen“
Ob die Schiedsrichter die Partien am kommenden Wochenende anpfeifen, ist aufgrund der Wetterlage mehr als fraglich. FOTO: Samla
Krefeld/NRW (P.R.). Ganze 34 Spiele sind bisher ligaweit ausgefallen und müssen nachgeholt werden, für den Großteil steht noch nicht einmal ein Termin fest.

 

Für heute Abend war das Spitzenspiel der Regionalliga West angesetzt - Alemannia Aachen (4.) erwartete den Tabellenzweiten Viktoria Köln zum Nachholspiel. Doch aus dieser Ansetzung wurde abermals nichts. Erneut machte der Winter den Teams einen Strich durch die Rechnung.
 

Ganze 34 Spiele sind bisher ligaweit ausgefallen und müssen nachgeholt werden, für den Großteil steht noch nicht einmal ein Termin fest. Damit blühen den Regionalligisten harte "Englische Wochen", darunter auch der KFC Uerdingen.

Die Blau-Roten warten immer noch auf ihr erstes Meisterschaftsheimspiel im Jahr 2018. Die Duelle gegen Wegberg-Beeck und Westfalia Rhynern mussten wegen zu viel Niederschlag und Frost abgesagt werden, einzig das Pokalspiel gegen Oberhausen fand statt, was dem Rasen sicherlich nicht besonders gut getan hat.

Keine einfache Situation: "Da muss man alles dafür tun, die Spannung innerhalb des Teams hochzuhalten", erklärte KFC-Trainer Michael Wiesinger bereits vor dem letzten Spielausfall gegen den Tabellenletzten aus Westfalen. Darüber hinaus hält sich auch die Freude über "Englische Wochen" in Grenzen, da man nicht genau vorhersehen kann, wie die Mannschaft die erhöhte Belastung wegsteckt.

Allerdings dürften die Blau-Roten aufgrund ihrer Profi-Bedingungen Vorteile gegenüber einigen anderen Vereinen haben.


Ob und wie es weitergeht, weiß wohl nur der Wettergott. Da die Temperaturen zum Wochenende steigen und damit auch die Menge des Niederschlags, dürfte auch das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach II (Samstag, 3. März, 14 Uhr) auf der Kippe stehen.