| 15.22 Uhr

Müller ist dankbar für die Chance beim KFC

Müller ist dankbar für die Chance beim KFC
FOTO: Getty Images
Krefeld. Mit Christian Müller hat der KFC Uerdingen am Montag einen Ex-Bundesligaprofi verpflichtet, der den nötigen Killerinstinkt vor dem gegnerischen Tor mitbringen soll. Die Chance beim KFC will der 33-Jährige nutzen. Das kann er schon heute Abend im Pokal beweisen. Von Peter Reuter



Gestern morgen um 11 Uhr startete der KFC Uerdingen in die Trainingswoche nach dem Sieg in Oberhausen. Wieder dabei auch Christian Müller. Doch im Gegensatz zu den Vorwochen, in denen er sich in den Einheiten in Oppum der Sportlichen Leitung präsentierte, schwitzte er nun als offizielles Mitglied der Mannschaft. Am Montag unterschrieb er einen Vertrag bis zum Saisonende. "Klar freuen wir uns, dass es geklappt hat. Wir haben Christian ja nun auch länger beobachten können", erklärte KFC-Trainer Michael Wiesinger nach der Verpflichtung.

Auch der Neuzugang freut sich auf die neue Aufgabe, für die er ein Angebot aus Zypern ausschlug. "Ich freue mich, dass ich den Trainerstab überzeugen konnte. In Zypern hat es mit zugesagten Vereinbarungen nicht geklappt, so dass ich sofort zu meiner Tochter zurückgeflogen bin und mich hier beim KFC bemüht habe. Ich will einfach spielen", erklärt der 33-Jährige.
 

Müller ist dankbar für die Chance beim KFC

Bisher habe die Offensive des KFC zwar immer genug Torchancen, auch gegen starke Gegner, herausgespielt. Aber sie traf zu selten ins Netz. Das könnte Müller nun ändern. "Er bringt natürlich eine gewisse Abschlussqualität mit", sagt der Trainer über seinen neuen Schützling, der einen leistungsbezogenen Vertrag unterschrieb.

"Ich möchte einfach schnell Fuß fassen und dann mit Leistung auch meine Dankbarkeit dafür zurückzahlen, dass man mir hier das Vertrauen schenkt", so Müller. Zumindest dürfte ihn die recht einfache Eingewöhnungsphase bei seinem Vorhaben unterstützen, wie er meint: "Charles Takyi kenne ich von den Jugendauswahlen, Leon Binder und Christopher Schorch von Hertha und Alex Bittroff aus Cottbus. Ich bin hier top aufgenommen worden."


Gleich heute Abend wird er wohl schon zum Einsatz kommen, wenn die Blau-Roten im Niederrhein-Pokal bei DJK/VfB Frohnhausen (18.45 Uhr) antreten. "Er wird sicher seine Einsatzminuten bekommen, er braucht Wettkampfhärte", so Wiesinger, der Müller wohl auch in den Kader für die Erndtebrück-Partie berufen wird. "Aber erst einmal konzentrieren wir uns auf heute Abend."