| 13.33 Uhr

KFC siegt auch mit schweren Beinen

KFC siegt auch mit schweren Beinen
FOTO: Samla
Krefeld. Trotz harter Konditionseinheiten gewinnt der KFC Uerdingen sein Testspiel gegen den Regionalliga-Aufsteiger FC Wegberg-Beeck mit 2:0. Von Peter Reuter

Mit einer sehr engagierten Leistung hat der KFC Uerdingen am Freitagabend auch seinen ersten "richtigen" Härtetest bestanden. Mit 2:0 (0:0) gewann das Team von Trainer Michael Boris vor knapp 400 Zuschauern, darunter auch Ex-Torwart Robin Udegbe, gegen den Neu-Regionalligist FC Wegberg-Beeck und verbuchte damit den sechsten Sieg im sechsten Testspiel. "Mit der Leistung bin ich auf jeden Fall zufrieden, vor allem wenn man bedenkt, dass die Jungs schwere Konditionseinheiten in den Knochen haben", so der Trainer. Dass er auf Fitness Wert legt, hatte der Coach schon bei seiner Vorstellung angekündigt. In dieser Woche ließ er dies sein Team auch spüren: Nach den regulären Trainingseinheiten durften sich die Blau-Roten an den Treppen der Osttribüne austoben. "Die schweren Beine hat man ihnen aber kaum angemerkt", stellte Boris nach dem Spiel gegen Wegberg fest. Und damit hatte er Recht.

Seine Mannschaft setzte den Kontrahenten von Beginn an unter Druck. Ein frühes Pressing ließ den höherklassigen Gegner nicht ins Spiel kommen. Und obwohl harte Trainingseinheiten hinter der Mannschaft lagen, präsentierte sich die Boris-Elf lauf- und spielfreudig. Große Torchancen waren in der ersten Hälfte allerdings selten gesehen. Aus Uerdinger Sicht hätte Alexiou (28.) mit einem Kopfball die Führung erzielen können, auf der anderen Seite traf Wegberg-Beeck nur die Latte (40.).


Auch nachdem fast die komplette Mannschaft in der Halbzeitpause gewechselt wurde, blieb der KFC am Drücker. Ein Tor nach starker Hereingabe von Kubo (47.) wurde den Uerdingern aber wegen Abseits verwehrt. Besser machte es dann Sebastian Hirsch. Nach einem beherzten Solo über gut 35 Meter legte er den Ball schön in die Mitte auf Hoffmann, der in die linke untere Ecke einschob. Hirsch war es auch, der für das zweite Tor verantwortlich war. Diesmal erzielte er den Treffer aber selbst. Einen Freistoß aus etwas mehr als 20 Metern verwandelte er direkt (80.). Viel wichtiger als der Treffer war aber die Reaktion danach: Das gesamte Team beglückwünschte den Torschützen und schloss auch den Trainer in den Jubel mit ein. Das lässt zumindest darauf hoffen, dass die Chemie innerhalb der Truppe stimmt.
Das nächste Testspiel trägt der KFC am Buscher Holzweg in Traar gegen den 1. FC Kleve aus. Anpfiff ist am Mittwoch, 29. Juli um 19.30 Uhr.

Aufstellung KFC: Schwabke – Sekkour, Ellguth, Knetsch, Fahrian, Schmidt, Hirsch, Manga, Thackray, Alexiou, Pagano. Eingewechselt: Polk, Jovanovic, Drevina, Kubo, Nakamura, Hoffmann, Akkus, Waligjo, Ivosevic