| 15.58 Uhr

Auftaktsieg
KFC setzt "Punch" kurz vor Schluss

Musculus bringt KFC-Fans zum jubeln
Musculus bringt KFC-Fans zum jubeln FOTO: Samla
Krefeld. Mit einem Treffer zum 2:1 in der 88. Minute sicherte Lucas Musculus dem KFC Uerdingen vor 3163 Zuschauern den Sieg gegen den 1. FC Köln II. Von Peter Reuter


 Nach einer überzeugenden Vorbereitung ist dem KFC Uerdingen auch der Start in die Meisterschaft geglückt. Mit 2:1 (1:0) bezwang das Team von Trainer Michael Wiesinger die von Ex-Profi Patrick Helmes trainierte Zweitvertretung des 1. FC Köln.


Von Beginn an fühlten sich einige der 3163 Zuschauer wohl in Oberligazeiten zurückversetzt, denn die Elf aus der Domstadt agierte teilweise mit fünf oder mehr Spielern in der Abwehr und machte so die Räume eng.

Dennoch gelang es den Blau-Roten das Spiel an sich zu reißen und zu kontrollieren. Aus den wenigen Schussmöglichkeiten sprang allerdings nichts Zählbares heraus. Auch ein Alleingang von Reichwein brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Auf der anderen Seite tauchten die Kölner durch zwei Konter erst spät vor dem KFC-Tor auf, Ratifo (36.) und Ouahim (39.) verzogen aber. Das erste KFC-Tor in der Regionalligasaison 2017/2018 durften die Fans dann doch noch bejubeln.

Kefkir fasste sich ein Herz und drosch eine Bogenlampe in den Strafraum, die Ellguth (40.) aus drei Metern mit dem Kopf, dank des zu zögerlichen Gäste-Torhüters, verwertete.


Den zweiten Durchgang begannen beide Mannschaften erneut kontrolliert und egalisierten sich im Mittelfeld. Doch kurz darauf gelang es dem Helmes-Team einen schmerzhaften Nadelstich zu setzen.

Der Kölner Kapitän Laux (56.) wurde mit einem flachen Pass geschickt und fackelte aus der kurzen Ecke nicht lange. Sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Tor von KFC-Keeper Vollath.

Die Blau-Roten erhöhten nun wieder den Druck, doch ihre Angriffsbemühungen verpufften größtenteils in der Kölner Abwehr. Die Hereinnahme von Musculus und die Umstellung auf zwei Stürmer sollte die Kölner in der Schlussphase nun mehr in Bedrängnis bringen. Und dies gelang - wenn auch erst spät.

Musculus (88.) ließ dem Kölner Keeper mit einem Schuss aus 17 Metern ins rechte untere Eck keine Chance und besiegelte damit den verdienten, aber hart erarbeiteten 2:1-Sieg des KFC.

Aufstellung: Vollath, Schorch, Erb, Dorda, Bittroff, Schwertfeger, Ellguth (80. Musculus), Chessa (69. Rüter), Krempicki, Kefkir, Reichwein (90. Goris)

Stimmen: "Es war ein enges und emotional geführtes Spiel, das verschiedene Phasen hatte. Den letzten Ball haben wir nicht gut zu Ende gespielt, wir haben noch viel Arbeit vor uns. Umso schöner, dass wir den Punch kurz vor Schluss gesetzt haben."  (KFC-Trainer Michael Wiesinger)

"Wir hatten am Anfang viel zu viel Respekt vor dem Gegner und sind erst ab der 30. Minute ins Spiel gekommen. Ausgerechnet dann macht der KFC die Führung. In der 2. Hälfte waren wir auf Augenhöhe, so dass das Ergebnis sehr unglücklich ist." (FC-Coach Patrick Helmes)