| 15.21 Uhr

Tennis-Bundesliga
HTC schickt „Bombenteam“ ins Rennen

Olaf Merkel präsentierte das Team vor 100 Gästen
Olaf Merkel präsentierte das Team vor 100 Gästen FOTO: Samla
Krefeld. Der HTC Blau-Weiß Krefeld geht mit einer Spitzenmannschaft in die Bundesliga-Saison. Doch Top-Spieler wie Paolo Lorenzi, Jürgen Melzer oder Carlos Berlocq kommen nicht nur des Geldes wegen, sondern genießen in der Einzelsportart Tennis vor allem den Krefelder Teamspirit
 
Von Peter Reuter

 

"Vamos Krefeld" -in Anlehnung an viele seiner spanisch sprechenden Spieler verabschiedete sich Olaf Merkel, Teamchef des HTC Blau-Weiß Krefeld, am vergangenen Donnerstag von seinen Zuhörern. Kurz zuvor hatte er in einer launigen und kurzweiligen Präsentation den Sponsoren und rund 100 geladenen Gästen im VW-Zentrum Krefeld (Tölke&Fischer) seine Bundesliga-Mannschaft für die Saison 2018 vorgestellt.

Und die hat es wahrlich in sich. Angeführt von Wimbledon-Sieger Jürgen Melzer geht Blau-Weiß im Juli in die Saison. "Es ist eine Bombenmannschaft", ist sich Merkel sicher. Denn auch Top-Star Paolo Lorenzi ist abermals mit an Bord. "Das ist eine absolute Ausnahme, dass jemand mit so einem hohen Ranking und seinen Erfolgen so oft in der Bundesliga spielt - und dann auch noch bei uns."

Denn rein finanziell kann sich Krefeld mit Top-Teams wie Aachen oder Halle nicht messen, obschon es in den vergangenen Jahren durch die Gründung der "Freunde der Bundesliga" um einiges besser geworden ist.

Teamspirit und familiäre Atmosphäre locken Stars an

Vielmehr sorgen das Drumherum, die familiäre Atmosphäre und nicht zuletzt das Engagement von Olaf Merkel dafür, dass die Profis aus aller Welt im Stadtwald aufschlagen.
Kein Wunder also, dass das Spitzenduo von so namhaften wie erfolgsversprechenden Neuzugängen wie Carlos Berlocq, Roberto Carballes Baena, Ricardo Ojeda Lara, Alessandro Giannessi, Andrea Collarini, Pedro Cacchin und Davide Galoppini unterstützt wird.

Paolo Lorenzi ist nicht nur Krefelds Topspieler. Der Italiener belegt in der Weltrangliste einen hervorragenden 52. Platz. FOTO: Samla

Altbekannte Gesichter und Leistungsträger wie Marco Cecchinato, Federico Gaio, Inigo Cervantes, Ruben Ramirez Hidalogo, Maximo Gonzales und die Youngster Tobias Prehn, Florian Kaiser und Philipp Lemken vervollständigen den vielversprechenden Kader. "In der vergangenen Saison hat uns vor allem der einzigartige Teamspirit ausgezeichnet, so etwas wie das 'Blau-Weiß-Gefühl', das alle Beteiligten und Helfer vorleben", lobte Merkel in seiner Ansprache.


War der HTC früher einige Male tief in den Abstiegskampf verstrickt, so konnte man in den vergangenen Jahren die erfolgreichsten drei Spielzeiten der Vereinsgeschichte verbuchen. "Das macht uns sehr stolz. Was uns aber unheimlich freut, dass wir nun auch in Krefeld besser angenommen werden", meint Merkel.

Bis zu 1500 Zuschauer finden sich bei den Heimspielen auf der schmucken Anlage an der Hüttenallee ein. In der kommenden Spielzeit werden es vier Partien - das erste am 8. Juli gegen Rot-Weiß Köln - vor eigenem Publikum sein. "Die müssen sitzen, dafür werden wir die bestmöglichen Mannschaften aufstellen und jedes Heimspiel zu einem absoluten Event machen".


Denn nach dem fünften Platz in der letzten Saison schielt Merkel durchaus nach oben. "Wir fühlen uns sehr wohl als 'Hecht im Karpfenteich', aber würden uns natürlich über jede weitere finanzielle Unterstützung freuen. Vielleicht dürfen wir den Prosecco dann ja irgendwann einmal nicht aus dem Glas, sondern aus dem Pokal trinken....träumen darf man ja."