| 13.30 Uhr

Ein Lebenszeichen der Pinguine

Sieg gegen Mannheim
Sieg gegen Mannheim FOTO: Samla
Krefeld. Die Krefeld Pinguine gewannen am Freitagabend mit 4:3 nach Verlängerung gegen die Adler Mannheim. Am Sonntag (14 Uhr) geht es bei den Augsburger Panthern weiter. Pietta und Müller sind beim schwedischen Erstligisten Leksands im Gespräch. Von Jörg Zellen



Gegen die vermeintlichen Top-Teams der DEL rufen die Pinguine meist ihre beste Leistung ab. So auch am Freitag, als die Schwarz-Gelben gegen arg schwächelnde Adler aus Mannheim mit 4:3 nach Verlängerung die Oberhand behielten und den Quadratestädtern so den Sprung unter die Top 10 vermasselten. Vor 4099 Zuschauern im König Palast stachen Torjäger Marcel Müller und Schlussmann Patrick Klein hervor.

Apropos Müller: "Malla" und Daniel Pietta werden laut schwedischen Medien mit dem Erstligisten Leksands in Verbindung gebracht. Es gilt als sicher, dass sich die beiden Top-Scorer, die von Bundestrainer Marco Sturm aus unverständlichen Gründen nicht für den Olympia-Kader nominiert wurden, nach der DEL-Hauptrunde in Schweden fit halten wollen.

Am Samstag machte sich der Pinguine-Tross auf den Weg nach Augsburg, wo heute (14 Uhr) die Partie gegen die dort heimischen Panther ansteht. Auch die Fuggerstädter hatten an diesem Wochenende Reisestrapazen. Am Freitag unterlagen sie bei den Iserlohn Roosters mit 2:3.
Die Sauerländer sind übrigens dann der kommende Gegner der Pinguine, die Dienstag am Seilersee antreten werden.

Das Tor der Krefelder wird am Sonntag wohl erneut Patrick Klein hüten, der gegen Mannheim abermals eine starke Leistung abrief. Daniel Pietta trainierte bereits mit seiner extra angefertigten Schiene, wird aber noch pausieren.