| 11.19 Uhr

Blau-weißes Pech im Derby

Blau-weißes Pech im Derby
FOTO: HTC BW Krefeld
Krefeld/Köln. Tennis-Bundesligist HTC Blau-Weiß Krefeld kehrte ohne Punkte vom Auswärtswochenende in Halle und Köln zurück. Nach den jeweils unglücklichen Niederlagen folgt am kommenden Sonntag das Gastspiel in Mannheim.
 
Von Jörg Zellen

Ein verpatzter Volley, zwei missglückte Aufschläge, drei vergebene Matchbälle, etwas Pech - so könnte das Fazit des Auswärtsspiels bei Rot-Weiß Köln ausfallen. Der HTC Blau-Weiß Krefeld verkaufte sich beim Gastauftritt in der Domstadt teuer, hätte mindestens einen Punktgewinn verdient gehabt, stand am Ende aber mit leeren Händen da.

Was war passiert?

Maximo Gonzalez brachte den Stadtwaldclub im Duell gegen den für Köln spielenden Jan Choinski mit 1:0 in Führung. Parallel kämpfte Ruben Ramirez-Hidalgo gegen Oskar Otte auf dem Center Court. Den ersten Satz holte sich der HTC-Spanier mit 6:3, führte dann im zweiten Durchgang mit 4:1, hatte sogar noch einen Breakball. Doch Otte drehte die Partie, rettete sich in den Champions Tie-Break, wehrte sogar einen Matchball ab und sorgte schließlich für den viel umjubelten Ausgleich.

Im Spitzeneinzel zwischen Paolo Lorenzi und dem "Kölner" Dustin Brown ging es ebenfalls in den Entscheidungssatz. Hier behielt der für Blau-Weiß aufschlagende Italiener die Nerven, siegte 12:10 und brachte seine Farben erneut in Front.

Nach der Niederlage von Federico Gaio (6:7, 3:6) gegen Santiago Giraldo mussten wie schon am Freitag in Halle die Doppel die Entscheidung bringen.

Während Ramirez-Hidalgo/Lorenzi nach einem hart umkämpften ersten Satz mit 6:7 das Nachsehen hatten, drehte das Rot-Weiß-Duo Brown/Mies mächtig auf und sorgte so für die 3:2-Führung der Domstädter.

Auf dem Nebenplatz machten es Maximo Gonzalez und Federico Gaio spannend. Gegen Giraldo/Cervenak ging es in den Champions Tie Break, wo die Krefelder Paarung zwei Matchbälle vergab. Das 10:12 war mehr als ärgerlich. "Das war eine unnötige Niederlage. Wir haben auf Augenhöhe agiert und hätten einen Punkt auf jeden fall verdient gehabt", haderte Teamchef Olaf Merkel völlig zu Recht.

Am kommenden Wochenende tritt der HTC Blau-Weiß zum dritten Mal in Folge in der Fremde an. Diesmal heißt der Gegner Grün-Weiß Mannheim.