| 09.47 Uhr

Tönisvorst, Willich, Grefrath
Sechs Einbrüche in Geschäfte mit teils hoher Beute

Tönisvorst, Willich, Grefrath: Sechs Einbrüche in Geschäfte mit teils hoher Beute
FOTO: Polizei NRW
Kreis Viersen. Sechs Einbrüche und Einbruchsversuche innerhalb von 19 Stunden verzeichnete die Polizei zwischen Montagnachmittag, 14.30 Uhr, und Dienstagvormittag, 9.30 Uhr, in St. Tönis, Anrath und Grefrath.

Die Einbrecher hatten unter anderem ein Kinderwarengeschäft am Pastoratshof in Grefrath heimgesucht. Sie hebelten zunächst eine Metalltür auf, entwendeten dann aus dem Verkaufsbereich diverse hochwertige Kinderwagen im Gesamtwert von etlichen tausend Euro. Außerdem brachen sie die Bürotüren im hinteren Bereich des Geschäfts auf, öffneten gewaltsam eine Geldkassette und nahmen daraus noch einige hundert Euro Bargeld mit. Beim Eindringen verursachten die Diebe zudem einen beträchtlichen Sachschaden. Hier muss ein größeres Transportfahrzeug zum Abtransport der Kinderwagen bereitgestanden haben. Die Tatzeit liegt zwischen 19.15 Uhr am Montagabend und 6 Uhr am Dienstagmorgen.

In St. Tönis traf es eine Fahrschule an der Willicher Straße, bei der unbekannte Täter zwischen 19 Uhr am Montagabend und 9.30 Uhr am Dienstagmorgen ein Fenster aufhebelten und so hinein gelangten. Hier nahmen sie eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld sowie zwei Computer mit. Nicht erfolgreich waren die Einbrecher an den anderen beiden Tatorten in St. Tönis. An einem Friseursalon am Wilhelmplatz versuchten Unbekannte zwischen 14.30 Uhr am Montagmittag und 8.15 Uhr am Dienstagmorgen, die Eingangstür aufzuhebeln - es blieb bei dem Versuch. Eine aufmerksame Zeugin meldete der Polizei in der Nacht gegen 3.20 Uhr, dass sie eine Alarmanlage in der Innenstadt heulen höre. Die eingesetzten Beamten entdeckten dann an einer Bäckerei an der Ringstraße, dass die Eingangstür aufgehebelt worden war und leicht offen stand. Auch hier verschwanden die Täter ohne Beute wieder. Durch Aufhebeln einer Fluchttür gelangten Unbekannte um

23.40 Uhr am Montagabend in die Lagerhalle eines Betriebes am Donkweg in Anrath. Hier löste zwar eine Alarmanlage aus, was vermutlich dafür sorgte, dass die Täter ohne Beute flohen. Der Geschäftsführer nahm den Alarm auch wahr, informierte allerdings erst am Morgen die Polizei. Zwischen 18.30 Uhr am Montagabend und 8.35 Uhr am Dienstagmorgen waren unbekannte Täter in Anrath in einem Lagerraum an der Neersener Straße erfolgreich. Sie hebelten eine Fluchttür auf und entwendeten vier Motorsägen, einen Laubbläser und eine Heckenschere. Eine weitere Motorsäge im Büro ließen sie zurück.

In allen Fällen bittet die Polizei darum, dass sich mögliche Zeugen, die in dieser Nacht verdächtige Beobachtungen in der Nähe der jeweiligen Tatorte gemacht haben, sich unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden. Auch Hinweise auf Fahrzeuge, die zum Abtransport des jeweiligen Diebesguts genutzt worden sein könnten, werden gerne entgegen gekommen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst, Willich, Grefrath: Sechs Einbrüche in Geschäfte mit teils hoher Beute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.