| 11.12 Uhr

Verdacht auf Totschlag
Säugling in Grefrather Wohnung erstickt

Verdacht auf Totschlag: Säugling in Grefrather Wohnung erstickt
FOTO: Symbolfoto pixabay
Grefrath. Am Donnerstagabend haben die Staatsanwaltschaft Krefeld und die Polizei Mönchengladbach aufgrund eines Verdachtes auf Kindstötung in Grefrath die Ermittlungen aufgenommen. Die Mutter hatte das Kind erst kurz zuvor zur Welt gebracht.

 

Eine 23-jährige Frau kam am Donnerstagnachmittag mit Unterleibsblutungen in ein Krankenhaus im Kreis Viersen.

Sie hatte den Jungen kurz vorher alleine zu Hause geboren und musste aufgrund der eingetretenen Geburtsfolgen intensivmedizinisch behandelt werden.

Die rechtsmedizinische Untersuchung des Leichnams ergab, dass von einem Tod durch Ersticken auszugehen ist. Die Staatsanwaltschaft Krefeld hat gegen die 23-Jährige einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags beantragt.

Die Ermittlungen dauern an.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verdacht auf Totschlag: Säugling in Grefrather Wohnung erstickt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.