| 11.50 Uhr

Kinderarbeit steht im Mittelpunkt der Sternsingeraktion

Kinderarbeit steht im Mittelpunkt der Sternsingeraktion
FOTO: Ralf Adloff / Kindermissionswerk
Kreis Viersen. Zum 60. Mal sind rund um den 6. Januar 2018 die Sternsinger unterwegs. "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" heißt diesmal das Leitwort der Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder Kinder und Jugendliche in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür ziehen.

In St. Tönis wurden die Sternsinger am heutigen Dienstag, 2. Januar, ausgesandt. Bis zum 6. Januar werden sie die Haushalte besuchen, um Spenden für Kinder auf der ganzen Welt zu sammeln, die gerne in die Schule gehen würden anstatt zu arbeiten.

In Kempen sind die Sternsinger bereits seit dem 27. Dezember unterwegs. Nach einem feierlichen Aussendungs-Gottesdienst in der Propsteikirche brachten sie den Segensgruß als erstes über dem Rathauseingang an.

Auch in der Pfarre St. Benedikt Grefrath machen sich Caspar, Melchior und Balthasar auf den Weg: Am Samstag, 06. Januar findet in den vier Grefrather Pfarrgemeinden die diesjährige Sternsingeraktion statt. Der Abschlussgottesdienst findet am Sonntag, 7. Januar, um 10.30 Uhr in St. Laurentius als Kinder- und Familienmesse statt.

Bei der 59. Aktion zum Jahresbeginn 2017 hatten die Sternsinger bundesweit rund 46,8 Millionen Euro gesammelt. Rund 300.000 Mädchen und Jungen sowie rund 90.000 Begleitende hatten sich in 10.328 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten beteiligt. 1.639 Projekte für Not leidende Kinder in weltweit 107 Ländern konnten die Sternsinger 2016 unterstützen. Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk 'Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kinderarbeit steht im Mittelpunkt der Sternsingeraktion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.