| 14.55 Uhr

15-Jährige in Viersen erstochen
Haftbefehl wegen mutmaßlichen Mordes

15-Jährige in Viersen erstochen: Haftbefehl wegen mutmaßlichen Mordes
FOTO: Symbolfoto pixabay
Kreis Viersen. Der 17-jährige Beschuldigte, der im dringenden Tatverdacht steht, am vergangenen Montag eine 15-Jährige im Casinogarten mit Messerstichen verletzt und getötet zu haben, bleibt in Untersuchungshaft.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wurde gegen den 17-Jährigen ein Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Er selber hat sich nach Angaben der Polizei bislang nicht zu der Tat eingelassen.

Der mutmaßliche Täter, der am Montag, 11. Juni 2018, eine 15-Jährige im Casinogarten in Viersen niedergestochen und getötet hat, hatte sich am folgenden Tag auf einer Polizeiwache in Mönchengladbach gestellt.

Es handelt sich um einen 17-jährigen Jugendlichen, der aus Bulgarien stammt und in Viersen wohnt. Er erschien mit seiner Rechtsanwältin bei der Polizei. Täter und Opfer waren miteinander bekannt.

Der 17-Jährige wurde festgenommen. Die Ermittlungen zu den näheren Umständen und Hintergründen der Tat dauern an. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

15-Jährige in Viersen erstochen: Haftbefehl wegen mutmaßlichen Mordes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.