| 15.34 Uhr

Weniger Einbrüche
Der Kreis Viersen ist sicherer geworden

Weniger Einbrüche: Der Kreis Viersen ist sicherer geworden
FOTO: Rike / pixelio.de
Kreis Viersen. Erstmals seit Jahren ist die Anzahl der Straftaten nach Angaben der Polizei rückläufig. Gleichzeitig stieg die Aufklärungsquote auf über 54 Prozent.

Der Rückgang im Bereich der Wohnungseinbrüche sei besonders hoch, so die Polizei im Kreis Viersen. Hier habe man im Vergleich zum Landesschnitt auch überdurchschnittlich viele Taten aufklären können. Offenbar habe der hohe Personalaufwand der vergangenen Jahre und die Konzentration auf das Thema Wirkung gezeigt.

Gestiegen seien dagegen die Fallzahlen der Körperverletzungen, was nach Angaben der Polizei auf den "sensibleren Umgang mit häuslicher Gewalt" zurückzuführen sein könnte, denn gerade in diesem Bereich habe man eine Steigerung verzeichnet.

Auffällig seien im Kreis Viersen auch die recht häufigen Diebstähle von hochwertigen Kraftfahrzeugen. Betroffen seien oft Fahrzeuge, die mit der neuen Technik des "Keyless-Go" ausgerüstet sind (das Öffnen der Autotür und Starten des Motors erfolgt automatisch über einen Chip): Das Funksignal könne in vielen Fällen problemlos abgefangen und decodiert werden, um einen Nachschlüssel herzustellen und das Fahrzeug zu stehlen. Dagegen helfe nur die Aufbewahrung der Sender in Alufolie oder -boxen.

Bedauerlich findet die Polizei, dass die kostenlosen Beratungsangebote zum Einbruchschutz nicht mehr so gut angenommen werden. Informationen hierzu gibt es unter Tel. 02162 377–1700 und https://viersen.polizei.nrw/termin/gruppenberatung-zum-thema-einbruch

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weniger Einbrüche: Der Kreis Viersen ist sicherer geworden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.