| 16.01 Uhr

Analyse uralter Akten
Wie das Mittelalter die Behörden schuf

Analyse uralter Akten: Wie das Mittelalter die Behörden schuf
Krefelds Bürgermeisterin Karin Meincke, Preisträger Dr. Albrecht Brendler, Professor Dr. Jürgen Wilhelm und Milena Karabaic vom Landschaftsverband Rheinland bei der Auszeichnungsfeier auf Burg Linn. FOTO: Stadt Krefeld / Strücken
Krefeld . Mit dem Albert-Steeger-Preis des Landschaftsverbandes Rheinland wurde der Historiker Dr. Albrecht Brendler auf Burg Linn ausgezeichnet. Von der Redaktion

Der gebürtige Bonner hat sich in seiner Doktorarbeit mit dem Thema "Auf dem Weg zum Territorium: Verwaltungsgefüge und Amtsträger der Grafschaft Berg 1225–1380" beschäftigt.

Die Feierstunde auf Burg Linn eröffnete Bürgermeisterin Karin Meincke mit einem Grußwort. Professor Jürgen Wilhelm, stellvertretender Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland, würdigte den Preisträger: "Dr. Brendler untersuchte in seiner Dissertation zum einen den Verwaltungsapparat und die Bildung von Amtsbezirken in der Grafschaft Berg. Der landesgeschichtliche Zugriff zeigt anhand einer wichtigen Region des Rheinlands, wie der Prozess der institutionellen Verdichtung im späteren Mittelalter ablief."


Einen zweiten inhaltlichen Schwerpunkt bildete die biographisch-personengeschichtliche Untersuchung von bergischen Amtsträgern. Dabei wertete Brendler das breit gestreute, ganz überwiegend urkundliche Quellenmaterial auch in einer ganzen Reihe von Archiven und Bibliotheken aus: so im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, im Historischen Archiv der Stadt Köln, im Historischen Archiv des Erzbistums Köln, im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, in Pfarr- sowie in Stadtarchiven und in der Bayerischen Staatsbibliothek München.


"Das Werk von Herrn Brendler, das für die rheinische Landesgeschichte eine ganz wesentliche Bereicherung darstellt, soll im Rahmen der Publikationsreihe des Bergischen Geschichtsvereins erscheinen", so Professor Wilhelm.