| 14.08 Uhr

"Krefelder Fairkehr"
Unfallgefahr: Wie viele Schüler passen in den Toten Winkel?

Risiko Toter Winkel beim Lkw
Risiko Toter Winkel beim Lkw FOTO: jps
Krefeld. Krefeld war jahrelang berüchtigt für häufige Unfälle mit abbiegenden Lkw.  Polizei und Initiative "Krefelder Fairkehr" halten mit der Aktion "Toter Winkel" dagegen. Ein Besuch im Gymnasium Horkesgath. Von Jan Popp-Sewing

Zoé (11) sitzt zum ersten Mal hinter dem Lenker eines Lkw. Sie blickt in die Seitenspiegel rechts und links vom Führerhaus. "Ist alles frei? Könntest Du jetzt abbiegen?" fragt Hauptkommissar Gottfried Wolters. Das Mädchen nickt.

Doch das wäre fatal: gleich mehrere menschengroße "Pappkameraden" stehen im Toten Winkel des Lkw und würden beim Losfahren unweigerlich von der Seitenpartie des Fahrzeugs erfasst werden.

"In den Toten Winkel eines Lkw beim Rechtsabbiegen passen locker 30 Kinder", sagt Hauptkommissar Gottfried Wolters auf dem Beifahrersitz. "Das habe ich nicht gewusst", Zoé und Mitschülerin Jessica zeigen sich beeindruckt. Sie haben etwas Wichtiges gelernt.

Der Tipp der Polizei an die häufig radelnden Kinder: An Kreuzungen entweder deutlich sichtbar vor oder weit rechts hinter einem Lkw stehen bleiben und warten, bis dieser ganz abgebogen ist - und versuchen Blickkontakt zum Fahrer aufzubauen, damit man sicher ist, dass dieser den Schüler gesehen hat.

Das Training hat einen ernsten Hintergrund. Zwar ist die Zahl der Unfälle mit abbiegenden Lkw und Kindern in Krefeld zurückgegangen. Doch erst im Dezember wurde eine Elfjährige an der Gladbacher Straße auf ihrem Schulweg von einem kurvenden Laster erfasst. Das Mädchen starb.  

Ein Drittel der weiterführenden Krefelder Schulen bekommt jährlich Besuch von Polizei und einem Lkw. Vom Führerhaus aus können die Schüler selbst sehen, was der Fahrer alles nicht sehen kann, obwohl er so schön erhöht sitzt.

Damit die Lektionen noch besser im Gedächtnis bleiben, ist auch Fairkehr-Maskottchen Freddy Fair dabei (auch er verschwindet locker im toten Winkel).

 

Zu der Aktion gibt es auch einen Videoclip: