| 17.10 Uhr

Gladbacher Straße
Trauer um Unfallopfer Fiona (11)

Gladbacher Straße: Trauer um Unfallopfer Fiona (11)
FOTO: jps
Krefeld. Nach dem Tod der elfjährigen Fiona durch einen abbiegenden Lkw auf ihrem Schulweg an der Gladbacher Straße zeigen die Krefelder ihre Anteilnahme. Von Jan Popp-Sewing

Am Rand des Fußgängerüberwegs, an dem die elfjährige Fiona von dem Lkw erfasst wurde, zeigt legten Krefelder Kerzen, Kuscheltiere, Blumen und Botschaften nieder.

Am vergangenen Mittwoch wurde die Elfjährige um 7.50 Uhr beim Radfahren von einem abbiegenden Lkw erfasst. Sie starb. Die Sechstklässlerin war gerade auf dem Schulweg und passierte den Fußgängerüberweg Seyffardtstraße/Gladbacher Straße, als der Unfall passierte.

Ein schmales Stück Boden mit ein bisschen Gras und ein Baum wenige Meter neben der Unfallstelle sind zum Anlaufpunkt der Trauernden geworden. Grablichter, Blumen, Kuscheltiere liegen hier. Ein improvisiertes Holzkreuz mit der Aufschrift "Ruhe in Frieden" sticht heraus. Trauernde haben ein Herz aus Kerzen geformt.

Fionas Klasse hat am Baum einen Gruß auf einem orangefarbenen Zettel hinterlassen. "Du wirst immer in unseren Herzen weiterleben", steht da. Darunter die Unterschriften der Klassenkameraden in ihren Kinderschriften. Oft bleiben Passanten an der Stelle stehen und halten einen Moment inne, während der Verkehr weiterrauscht. Fionas Eltern und der 53-jährige Lkw-Fahrer wurden nach dem Unfall seelsorgerisch betreut.

Es ist das zweite Mal in drei Jahren, dass ein Kind im Krefelder Straßenverkehr wenige Tage vor Weihnachten bei einem Unfall stirbt. Am 23. Dezember 2014 war ein Vierjähriger auf dem Westwall nahe des Kaiser-Wilhelm-Museums von einem Auto erfasst worden und seinen schweren Verletzungen erlegen. Am Unfallort werden auch heute noch Blumen abgelegt.