| 11.29 Uhr

Tödlicher Überfall: Polizei fasst 26-jährigen Serben

Tödlicher Überfall: Polizei fasst 26-jährigen Serben
FOTO: Samla
Krefeld. Fahndungserfolg für die Krefelder Polizei: Wie Gerd Hoppmann, Leiter der Mordkommission, am Donnerstag bekanntgab, hat man am Dienstag einen 26-jährigen Serben verhaftet, der am 4. Oktober eine 84-jährige Passantin überfallen haben soll. Das Opfer verstarb in Folge des Raubüberfalls. Dem Mann droht eine lange Haftstrafe. Von Jörg Zellen

 

Am Dienstag zog sich die Schlinge um einen 26-jährigen gebürtigen Serben, der sich seit 2013 in Deutschland aufhält, zu. Dem Mann wird vorgeworfen, am 4. Oktober diesen Jahres eine 84-jährige Dame auf dem Hannixweg in Krefeld-Fischeln überfallen zu haben. Die Rentnerin stürzte im Zuge des Überfalls und verstarb am 17. Oktober im Krankenhaus. 

Gegen den Beschuldigten wurde Haftbefehls wegen Raubes mit Todesfolge erlassen. Ihm droht im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren. Auch eine lebenslange Haftstrafe ist möglich. Der Prozess wird im Krefelder Landgericht stattfinden, wie Staatsanwalt Thomas Pelka verdeutlichte.

Der 26-jährige vermutliche Täter kam 2013 nach Deutschland. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, woraufhin der Mann seinen Antrag zurückzog und untertauchte. 

Durch umfangreiche Ermittlungen, verdeckte Maßnahmen und akribische kriminalistische Kleinarbeit wurde festgestellt, dass er sich zuletzt bei Verwandten in Krefeld aufgehalten hatte.

Der Mann bestreitet die eigene Beteiligung  und bezichtigt andere Personen der Tat, u.a. einen 15-jährigen Jugendlichen. Dieser wurde ebenso vorläufig festgenommen und gestand, dabei gewesen zu sein, als der 26-jährige die Tat begangen habe. Er hatte gesehen, dass die alte Frau beim Wegreißen der Handtasche gefallen war.

Der 26-Jährige soll in seinem Heimatland bereits wegen Straftaten in Haft gesessen haben

Wie Gerd Hoppmann, Leiter der Mordkommission, mitteilte, haben die Ermittler im Zuge der Untersuchungen auf der Rückseite eines Schreiben in der Tasche des Opfers einen Fingerabdruck gefunden. Dieser stammt vom 26-jährigen Serben.

Die Polizei erreichten zahlreiche Hinweise, die jedoch nicht zielführend waren. Auch die angefertigten Phantombilder halfen nicht. "Den 26-Jährigen hätte niemand von uns erkannt, er hat sein Aussehen massiv verändert, trägt nun einen Vollbart", so Hoppmann. 

Das 84-jährige Opfer hob am 4. Oktober diesen Jahres an der Sparkasse an der Kölner Straße 600 Euro ab und steckte sie in ihre Handtasche. Diese befestigte sie am Griff ihres Rollators.

Obgleich die Dame schlecht zu Fuß war - sie kam von der Dialyse beim Arzt - besuchte sie noch den Penny-Markt und eine Apotheke und ging dann mit ihrem Rollator ca. einen Kilometer zum Hanninxweg.

Später konnte sie der Polizei noch angeben, dass zwei Männer auf Fahrrädern auf der Fahrbahn auf und ab gefahren sind. Offenbar haben sie ihr späteres Opfer ins Visier genommen.

Plötzlich - um 17.30 Uhr - riss ihr ein Täter die Handtasche weg, die am Griff des Rollators festgezurrt war. Die Dame stürzte und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Ein zufällig passierender Jogger und eine Anwohnerin halfen ihr und riefen einen Krankenwagen.

Im Krankenhaus konnte die Dame Tage später von der Polizei vernommen werden. Dabei machte sie die Angaben zum Tathergang.

Am 17. Oktober jedoch verstarb die alte Dame.