| 13.32 Uhr

Nach Zugunglück
Strecke ab 16. Dezember wieder befahrbar

Nach Zugunglück: Strecke ab 16. Dezember wieder befahrbar
FOTO: Feuerwehr Krefeld
Krefeld/Niederrhein. Nach dem Zusammenstoß eines Regionalexpresses von National Express mit einem Güterzug von DB Cargo am Dienstag kann die Strecke voraussichtlich am Samstag, 16. Dezember, wieder freigegeben werden. Das gab die Deutsche Bahn heute in einer Pressemitteilung bekannt



Derzeit laufen noch die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle. Erst wenn diese abgeschlossen sind, können die Schäden am Oberbau (Schienen, Schwellen etc.) in Augenschein genommen werden. Nach jetzigem Stand müsse auf jeden Fall ein Oberleitungsmast und die Oberleitung auf einer Länge von 1500 Metern erneuert werden, das gab die Deutsche Bahn heute bekannt. Die DB rechnet damit, dass die darauf folgenden Reparaturarbeiten voraussichtlich mehrere Tage andauern werden.

Ab Montag, 11. Dezember finden auf der Strecke zwischen Neuss und Krefeld lange geplante Gleis- und Weichenerneuerungen statt. Diese Bauarbeiten laufen von Montag, 11. Dezember, 22.45 Uhr, bis Samstag, 16. Dezember, 5 Uhr.

Im östlichen Stadtgebiet Krefelds werden insgesamt drei Weichen erneuert, in Neuss werden Schwellen ausgetauscht. Für die Dauer der Arbeiten muss die Strecke zwischen Krefeld und Neuss komplett gesperrt werden, da die Weichenarbeiten im Abzweigbereich Krefeld stattfinden.

Für die Dauer der Sperrung ist für die Regionalexpress-Linien der RE 7 (National Express) und der RE 10 (Nordwestbahn) ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Diese Baumaßnahme sei allerdings langfristig geplant und stehe nicht im Zusammenhang mit den aktuellen Bergungs- und Reparaturarbeiten in Meerbusch-Osterath.

Der Regionalexpress und der Güterzug waren am Dienstag gegen 19.30 Uhr auf der Strecke zwischen Krefeld und Neuss zusammengestoßen. Nach Angaben der Bundespolizei wurden dabei 47 Personen verletzt.