| 16.00 Uhr

Neue Initiative
Freischwimmer im alten Stadtbad

Stadtbad
Gähnende Leere: Was soll mit dem alten, einst so schönen Stadtbad im Jugendstil geschehen? Katrin Mevißen, Nils Rottgardt (hinten) und Marcel Beging (r.) vom Initiativkreis Freischwimmer laden alle Bürger ein, dazu Ideen und Konzepte einzubringen. FOTO: Müller
Krefeld . Das alte, still gelegte Stadtbad an der Neusser Straße verfällt. Der Verein "Freischwimmer" sammelt Ideen für Nutzung und Wiederbelebung. Von Ernst Müller

Ein Gefühl fast wie im Horrorfilm schleicht sich ein, wenn man durch die toten Gänge des Stadtbades irrt. Jeder Schritt ein Wagnis. Vorbei an hohlen Räumen mit verlassenen Badewannen, in denen zu Kaisers Zeiten das Leben pulsierte. Heute flattern Tauben über der verwaisten Schwimmhalle, hinterlassen Dreck und Federn.


In der Nachbarstadt Kempen wurde Ende der 60er Jahre das schöne Jugendstilbad abgerissen; was heute keiner mehr zulassen würde. In Krefeld stellte das Jugendstilbad an der Schwelle zum neuen Jahrtausend seinen Betrieb ein. Seitdem verfällt es zunehmend, der Putz bröckelt, Rohre und Armaturen rosten. Versuche von Investoren, das gigantische Gebäude mit den vielen Räumen neuen Zwecken zuzuführen, scheiterten.


Nun hat die Stadt ein Nutzungskonzept in Auftrag gegeben. Katrin Mevißen, Marcel Beging und Nils Rottgardt wollen nicht auf die Ergebnisse der Fachleute warten, sondern als junge, engagierte Bürger der Stadt ihrerseits Impulse geben, "sammeln" und bündeln. Dazu haben sie sich in der Initiative mit dem ironischen Namen "Freischwimmer" zusammengefunden.


"Wir planen eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen", erklärt Katrin Mevißen. Bei einem Aktionstag im neuen Jahr sollen alle Bürger Gelegenheit zu einer geführten Begehung erhalten. Musik und Performance sollen dabei einen ersten Belebungsimpuls geben. "Darüber hinaus wollen wir gemeinsam mit der Volkshochschule zu öffentlichen Diskussionen einladen", ergänzt die Sprecherin des Kreises.


Der Initiative kommt es darauf an, den Ideen und Meinungen der Krefelder Bürger zur Zukunft des Stadtbades eine Plattform zu geben. Marcel Beging: "Wir möchten die Konzepte der Bürger in das Gestaltungskonzept einfließen lassen."


Damit ist mehr gemeint, als "nur" eine neue Nutzung des alten Stadtbades selbst. Die "Freischwimmer" bedenken das ganze Viertel in der Südstadt mit, betrachten das Stadtbad als Teil der Gesamtentwicklung ihrer Stadt.
Allen Bürgern, die diese Entwicklung am Herzen liegt, sollen und können sich mit ihren Vorschlägen einbringen. Dazu stehen die geplanten öffentlichen Veranstaltungen zur Verfügung, aber auch die Homepage der "Freischwimmer", die erste Kontakte ermöglicht: www.freischwimmer-krefeld.de