| 15.08 Uhr

Zehn Anmeldungen zu wenig
Schulausschuss stimmt für Fichte-Aus

Schüler-Demo für Fichte-Erhalt
Schüler-Demo für Fichte-Erhalt FOTO: Popp-Sewing
Krefeld . Der Schulausschuss hat mit den Stimmen von SPD, Grünen, FDP, Linke und UWG beschlossen, das Fichte-Gymnasium auslaufen zu lassen. Die Bezirksregierung hätte das Gymnasium sonst ohne Krefelder Zustimmung geschlossen. Die CDU stimmte dagegen. Von Jan Popp-Sewing

Das 1851 gegründete Fichte-Gymnasium wird es in einigen Jahren nicht mehr geben. Der Schulausschuss hat in dieser Woche beschlossen, das bekannte Innenstadt-Gymnasium langsam auslaufen zu lassen. Ab dem kommenden Jahr werden keine neuen Schüler mehr aufgenommen.

Vor der Sitzung hatten rund 200 Schüler mit einem Zug durch die Innenstadt und einer ";Mahnwache" vor dem Rathaus für den Erhalt des Traditions-Gymnasiums demonstriert. Doch es war zu spät: 40 (statt mindestens 50) Anmeldungen für die beiden neuen fünften Klassen waren zu wenig.

Die Bezirksregierung signalisierte, dass sie die beiden Mini-Klassen nur dann akzeptieren würde, wenn Krefeld das Gymnasium auslaufen lässt. Hätte der Ausschuss nicht zugestimmt, hätte Düsseldorf wohl das Aus der Schule selbst angeordnet - und die Aufnahme der 40 Kinder untersagt. Schuldezernent Gregor Micus machte deutlich, dass es aus schulrechtlicher sicht keine Rettung für das Fichte-Gymnasium mehr gebe.

Die Gegenstimmen der CDU waren als Protest gegen die "Kurzfristigkeit der Entscheidung" gemeint - zwischen öffentlicher Bekanntgabe der Nachricht und Ausschusssitzung lag nur eine Woche. CDU-Ratsfrau Stefanie Neukirchner nannte die Begründung und die Zahlen in der Kürze der Zeit nicht nachvollziehbar kritisierte, dass dem Ausschuss sozusagen "die Pistole auf die Brust gesetzt" werde.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann warf der CDU vor, aus dem Thema in Wahlkampfzeiten politisches Kapital schlagen zu wollen: "Wäre der Schulausschuss dem Antrag der CDU gefolgt, hätte man das sofortige Aus des Gymnasiums besiegelt", so die Abgeordnete.
Die endgültige Entscheidung über die sukzessive Auflösung des Fichte-Gymnasiums steht nun am 19. September im Stadtrat an.