| 16.19 Uhr

Wettbewerb: Neuer Blick auf die Krefelder Wirtschaft
Reichen Sie Ihre Idee ein

Wettbewerb: Neuer Blick auf die Krefelder Wirtschaft: Reichen Sie Ihre Idee ein
Präsentieren den Flyer zum Ideenwettbewerb: Oberbürgermeister Frank Meyer (2.v.r.), WFG-Leiter Eckart Preen (r.), Uli Cloos vom Marketingamt und Mario Bernards als Vertreter der Krefelder Industrie. FOTO: Müller
Krefeld. Alle Krefelder Bürger sind aufgerufen, sich am neuen Ideenwettbewerb der Stadt zu beteiligen. Von Ernst Müller

 

. "Ich lade die Bürgerinnen und Bürger ein, einen anderen Blick auf Krefeld zu gewinnen", ermuntert Oberbürgermeister Frank Meyer die Seidenstädter, sich an dem neuen Wettbewerb zu beteiligen.


Denn zum zweiten Mal ruft Uli Cloos dazu auf, pfiffige Ideen einzureichen. Der Leiter des Krefelder Marketingamtes hatte 2015 die Initiative "Perspektivwechsel" ins Leben gerufen.


Im Rahmen derer wurden acht Projekte, die Bürger konzipiert hatten, durch die Stadt realisiert. Das spektakulärste: Straßenmaler aus aller Welt malten fantasiereiche Bilder auf Wege und Baumstümpfe des Hülser Bruchs. So entstand mitten im Wald eine Gemäldegalerie in freier Natur. Effekt: "Das wurde ein Touristenmagnet", schwärmt der Leiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Eckart Preen noch heute.


Absicht der ganzen Initiative "Perspektivwechsel" ist es, die Stadt in einem ungewöhnlichen Licht darzustellen. Dadurch soll die Aufmerksamkeit auf die Schätze der Stadt erhöht und die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt gestärkt werden.


Und so ruft Uli Cloos 2017 zum zweiten Mal zu einem Wettbewerb auf. Diesmal heißt das Thema: Die Krefelder Wirtschaft.


Denn Krefeld ist eine Hochburg bei der Entwicklung neuer Produkte, die sich sogar auf dem Weltmarkt behaupten können. Die Industrie Krefelds trägt wesentlich zum Wohlstand der Stadt bei. Und unzählige Menschen finden bei den vielen Mittelständlern ihre Arbeit.
Wie lassen sich diese Dinge auf neuartige und überraschende Weise darstellen? Das ist die Aufgabe, die Uli Cloos den Bürgern stellt.


 "Die Ideen sollen in schriftlicher Form bis zum 31. März bei uns eingereicht werden", freut sich Cloos auf viele Anregungen. Eine Jury tagt im April und sucht die besten Vorschläge aus. Für deren Realisierung steht der Stadt ein Betrag von 30.000 Euro zur Verfügung. Finanziert durch die Wirtschaft.


Die Breite der möglichen Vorschlagsfelder umreißt Mario Bernards als Vertreter der Industrie: "Die Verbindung von Industrie und Sport, wo ebenfalls der Leistungs- und Teamgedanke gepflegt wird oder die Verbindung von Industrie und Kultur, Bildung oder auch Kirchen".


Der dritte Ideenwettbewerb wird übrigens im Jahre 2019 durchgeführt. Dann heißt das Generalthema: Künstlervereinigung Bauhaus. Der vierte Wettbewerb ist 2021 mit dem Thema: Stadtkultur. Ende der Initiative "Perspektivwechsel" ist 2023, wenn Krefeld sein 650-jähriges Jubiläum feiert.


Mit dieser Initiative hat sich Krefeld ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Sie wird von vielen auswärtigen Verwaltungs- und Wirtschaftsvertretern bewundert. Eckart Preen: "Wir setzten den Perspektivwechsel gezielt bei unserem Standortmarketing ein."

 

Einreichen der Ideen:
Claire Neidhardt, Lewerentzstraße 104, 47798 Krefeld
bzw.
claire.neidhardt@krefeld.de
Flyer mit näheren Informationen liegen an allen öffentlichen Stellen aus.