| 16.32 Uhr

Christen und Muslime singen gemeinsam
Provokantes Projekt: Weihnachtslieder und Korantexte in der Friedenskirche

Christen und Muslime singen gemeinsam: Provokantes Projekt: Weihnachtslieder und Korantexte in der Friedenskirche
Die Friedenskirche wird Schauplatz eines Pilotprojekts. FOTO: jps
Krefeld. Dieses Projekt dürfte im Advent deutschlandweit für Furore sorgen: In der Friedenskirche werden Christen und Muslime gemeinsam christliche Weihnachtslieder und Korantexte singen. Von Jan Popp-Sewing

Das Projekt hat Strahlkraft: Kantor Hans-Jörg Böckeler und Pfarrer Michael Windhövel von der Friedenskirche planen ein besonderes Weihnachtsoratorium – eine Gemeinschaftsaktion von Christen und Muslimen. Mitwirkende sind der Dio-Chor, die Kantorei der Friedenskirche und das Turkish Chamber Orchestra, ein international besetztes Orchester aus Leverkusen und möglichst viele Krefelder aus allen Religionsgemeinschaften, die Spaß am Singen haben.

Gemeinsam mit dem türkischen Komponisten entsteht derzeit ein Oratorium, im dem Texte aus Koran und Bibel sowie die unterschiedlichen musikalischen Traditionen aus Morgen- und Abendland verwoben sind.

Die Texte für das Oratorium greifen teilweise auf Lukas 2 aus der Bibel, Texte von Picander, auf die sich Johann Sebastian Bach stützt sowie auf Korantexte wie die Sure 19, Vers 16 bis 34 und Dichtungen von Hureyre Kam zurück.

"So wird die Erzähltradition in beiden Religionsgemeinschaften innerhalb dieses Oratoriums fortgeführt", erklärt Böckeler: "Das besondere an der Geschichte der Geburt Jesu ist, dass sie sowohl in der Bibel als auch in Koran-Versen verkündet wird. Das verbindet die Religionsgemeinschaften."

Das Oratorium wird in den neuen Teilen von Komponist Betin Günes geschrieben, dagegen steht das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach mit den Kantaten 1 bis 3 als klassisches Element.

Günes wird auch beschrieben als "der Mozart vom Bosporus", der in seinen Werken verschiedene Musikstile zusammenführt: Volkslied, Filmmusik, westliche Sinfonik, romantische Klänge und türkische Folklore.

Wer Spaß am Chorgesang und an diesem ungewöhnlichen Projekt hat, kann noch mitmachen - egal zu welcher Religion er gehört: Proben sind immer mittwochs um 18 Uhr in der Friedenskirche oder donnerstags im Probenraum von Kantor Böckeler, Roßstraße 241.

Infos gibt es unter Tel.: 02151 / 97 85 75.

(StadtSpiegel)