| 14.26 Uhr

Charity-Series mit Vasiljevs, Wright und Co.
Pinguine Hüls erspielen über 5000 Euro

Hülser Pinguine empfingen Krefelder Dream-Team
Hülser Pinguine empfingen Krefelder Dream-Team FOTO: Samla
Krefeld (P.R.). 600 begeisterte Zuschauer sahen gestern Abend in der Rheinlandhalle das letzte Spiel der Charity-Series des Hobbyeishockeyclubs EC Pinguine Hüls. Ihnen stand ein Krefelder "Dreamteam"  mit einigen bekannten Namen gegenüber.

 

Für einige der Zuschauer war es gestern Abend eine kleine Reise in die Vergangenheit, für die Spieler der Hülser Pinguine ein ganz besonderes Erlebnis.

Denn Letztere standen im Abschlussduell ihrer initiierten Charity-Series einem Krefelder "Dreamteam" gegenüber, das seinem Namen  mit einigen flotten Spielzügen und "Showeinlagen" alle Ehre machte.

Mit dabei waren nicht nur Ex-Profis wie Herberts Vasiljevs, Shayne Wright , Dirk Kuhnekath, Uwe Schaub, Philipp Hendle, Christoph Kleckers und Robin Beckers.

Auch aus der aktuellen Mannschaft der Krefeld Pinguine waren Patrick Klein, Mike Mieszkowski, Tom Schmitz, Kevin Orendorz und Kurt Davis in ungewohnter Rolle als Goalie mit auf dem Eis.

"Das war ein unbeschreiblicher und unvergesslicher Abend. Allein Herberts Vasiljevs war schon ein Highlight", sagte am Ende Ben Tribalet, Kapitän des EC Pinguine Hüls.

Das Ergebnis? Nebensächlich. Im Vordergrund standen der Spaß und vor allem die Summe, die am Ende gespendet werden konnte. In insgesamt vier Spielen (Boels Bulls, Hoang Minh Long, SC Uerdingen, Dreamteam Krefeld) kamen 5035 Euro zusammen.

Der gesamte Betrag fließt an die Heshima Kinderförderung. Eine Initiative, die Bildungs- und Sozialprojekte für Kinder in Kenia fördert. Vor allem Kindergärten, Schulunterricht und die Förderung von Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten sollen möglichst vielen zu Gute kommen.

Nach jahrelangem ausschließlich privatem Engagement einiger Mitglieder, wurde die "Heshima-Kinderförderung" 2010 als Verein in Krefeld gegründet.