| 12.18 Uhr

Verborgene Bilder aus dem Laptop

PC Malkunst
Wählten die Werke aus und arrangieren die Ausstellung: Kuratoren Anne und Horst Kurth (l.) sowie Franz-Josef Schulte (r.), Sohn der 92-jährigen Künstlerin Christel Schulte-Hanhardt. FOTO: Müller
Krefeld . Die Ausstellung "achtung.hingeschaut" zeigt unbekannte Werke einer 92-jährigen Künstlerin. Von Ernst Müller

Christel Schulte-Hanhardt war 85 Jahre alt, als ihr vor sieben Jahren ein Laptop geschenkt wurde. Dafür gedacht, die Kommunikation mit den Kindern und Verwandten zu erleichtern. Doch die passionierte Künstlerin, die noch mit über 50 Jahren ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf begonnen und abgeschlossen hatte, begann sofort, das digitale Medium künstlerisch zu nutzen. Entstanden sind rund 800 digital gemalte Bilder, vielfach mit witzig-geheimnisvollen Titel versehen: "fleckenfrei angeschaut" oder "IN fRAGE GESTELLT" oder "aufgetaucht in blau".


Ihr Sohn Franz-Josef Schulte hat die Sammlung gesichtet und 42 Bilder für eine Ausstellung im Kunst-Spektrum der Gemeinschaft Krefelder Künstler ausgewählt. "Allen Bildern meint man die Spontanität anzusehen, in der sie entstanden zu sein scheinen", verweist Franz-Josef Schulte auf die teils bizarren Motive: Gesichter, Oberkörper, Gemeinschaftsszenen - in schrillen Strichen und grellen Farben. Fast wie Kinderzeichnungen. Stets lebensfroh, optimistisch, ein Schuss Ironie.


In den weiteren Ausstellungssälen des Kunst-Spektrums an der St. Anton-Straße 90 präsentieren Schulte und die Kuratoren Anne und Horst Kurth einen Querschnitt aus dem Gesamtwerk der Künstlerin. Diese selbst war in die Auswahl gar nicht eingebunden. "Wir haben im Fundus gestöbert", lacht Sohn Franz-Josef.


Das Ergebnis zeugt von Qualität. Mit einem Wirbel von Strichen gewinnen die Sichtperspektiven einer Puppe Bewegung. Andere "Wirbel" bleiben abstrakt, bestechen durch Harmonie in der Bewegung. Grelle Abstrakta erinnern an Gesichter im Gespräch. "Das Thema sind immer bewegte Körper", interpretiert Franz-Josef Schulte die Werke der heute 92-jährigen Künstlerin. Zur Ausstellungseröffnung war sie durch eine Erkrankung verhindert. Doch spricht sie zu den Besuchern durch ihr Werk.


Die Ausstellung ist bis zum 6. Oktober geöffnet: Kunst-Spektrum der GKK, St. Anton-Straße 90. Öffnungszeiten: montags und donnerstags 16 - 20 Uhr; samstags 11-14 Uhr.